Wirtschaft

Sony-E-Auto von Magna kurvt schon

12.01.2021 • 16:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Vision-S auf den verschneiten Straßen der Steiermark
Vision-S auf den verschneiten Straßen der Steiermark Sony

Prototyp ist fertigt und kurvt im Präsentationsvideo durch Österreich.

Auch wenn die CES in Las Vegas coronabedingt nur digital stattfindet, weiß Sony seinen Auftritt auf der Elektronikmesse perfekt zu nutzen. Eigentlich präsentierte der Konzern am Dienstag eine neue Kameradrohne. Als wichtiger Anbieter professioneller Videoausrüstung will Sony dieses Feld nicht mehr den Wettbewerbern überlassen. Die Drohne mit dem Namen „Airpeak“ kann eine Kamera der Alpha-Baureihe tragen.

Und natürlich präsentierte Sony gleich ein Video, das mit der Drohne aufgenommen wurde, und enthüllte damit den eigentlichen Star der Präsentation: Sonys Elektro-Auto Vision S. Bei der CES 2020 wurde das Auto noch als Konzept vorgestellt, das in Zusammenarbeit mit Magna Steyr entwickelt werden sollte. Nun ist der Prototyp fertig und fährt am Video mit Grazer Kenneichzeichen durch die Steiermark. Zu erkennen sind das Testzentrum von Magna, der Technologiepark Raaba und die Zentrale der Raiffeisenlandesbank, sowie Aufnahmen der verschneiten Packerstraße.

Angetrieben wird das Auto von zwei 200 kW-Motoren (272 PS) und hat eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h. Aber natürlich geht es Sony nicht so sehr um die Fahreigenschaften. Vielmehr konzentriert sich der Konzern voll auf die Technik im Inneren des Autos – vor allem die Kameras und die Sensoren, die das autonome Fahren ermöglichen.

Hinzu kommen unter anderem ein Sprachassistent, die Verbindung zum superschnellen 5G-Funknetz, sowie ein Kamerasystem, das die Aufmerksamkeit des Fahrers überwacht. Ob das Fahrzeug je in Serie gefertigt werden soll, ist allerdings weiterhin offen.