Wirtschaft

Rewe empfiehlt wieder Stunde für Ältere

17.11.2020 • 12:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Symbolbild
Symbolbild Rainer Brinskelle

Billa, Bipa und Merkur bittet Kunden erneut, frühe Stunde freizuhalten.

Die Rewe-Gruppe (Billa, Merkur, Bipa, Penny) ruft für den zweiten Lockdown, wie schon während des ersten Herunterfahrens der Wirtschaft im Frühjahr, zu einer Einkaufsstunde für Personen ab 65 Jahren und Menschen mit chronischen Vorerkrankungen auf. Die übrigen Kunden sollten älteren und besonders gefährdeten Personen zwischen 8.00 und 9.00 Uhr den Vortritt beim Einkaufen lassen, so der Appell von Rewe-International-Vorstand Marcel Haraszti.

Bei der Einkaufsstunde handelt es sich um eine Empfehlung respektive freiwillige Sache, die Öffnungszeiten ändern sich dadurch nicht, wie Rewe am Dienstag in einer Aussendung betonte. Sämtliche Geschäfte in Österreich, die während des Lockdowns offenhaben dürfen, müssen spätestens um 19 Uhr schließen.

Konkurrent Spar ist bei den „Seniorenöffnungszeiten“ weiterhin skeptisch, da man dies schlecht kontrollieren könne. „Zurzeit ist es in den Märkten sehr ruhig. Es sind nur wenige Kunden gleichzeitig da, so dass man den Abstand gut einhalten kann“, sagte Spar-Sprecherin Nicole Berkmann auf APA-Anfrage.