Lokal

Vorarlberger starb bei Wanderung

17.06.2020 • 09:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Vorarlberger starb bei Wanderung

71-jähriger Pensionist stürzte ab und wurde in der Nacht auf Mittwoch gefunden.

Dienstagabend gegen 19 Uhr kehrte ein 71-jähriger Pensionist aus Vorarlberg nicht wie verabredet von einer Bergtour auf dem Mirnock zurück, woraufhin die fünfköpfige Urlaubergruppe in Feld am See eine Abgängigkeitsanzeige erstattete. Er habe die Wanderung alleine unternommen und gegen 14 Uhr ein Gipfelfoto geschickt.

Da man einen Unfall befürchtete, startet man eine Suchaktion, an welcher die Bergrettung (23 Mitglieder, fünf Suchhunde), die Samariter Rettungshundestaffel (15 Mitglieder und Suchhunde), die Rettungshundebrigade (23 Mitglieder und 17 Suchhunde), die freiwillige Feuerwehr Feld am See (40 Mitglieder) sowie die Polizei mit fünf Doppelstreifen, zwei Diensthundeführern, vier Alpinpolizisten und zwei Hubschraubern beteiligt waren.

Vorarlberger starb bei Wanderung
Sonstiges

Die Suchgebiete erstreckten sich vom Mirnock-Gipfel über sämtliche nordseitigen Steige und Wege. Dabei konnten keine Hinweise auf den Verbleib des Abgängigen gefunden werden. Die personalintensive Bodensuche wurde aufgrund der eingesetzten Dunkelheit gegen Mitternacht unterbrochen.

In den Nachtstunden wurde eine Suche in neuralgischen Absturzbereichen durch eine Kleingruppe der Alpinen Einsatzgruppe und der Bergrettung weiterhin durchgeführt, wobei der Abgängige gegen 04.30 Uhr im Bereich des „Auerwalds“ (Gemeinde Feld am See) in einer Seehöhe von etwa 900 Metern tot aufgefunden werden konnte. Er dürfte aus unbekannter Ursache beim Abstieg vom markierten Weg abgekommen und über eine Steilstufe des dortigen Baches abgestürzt sein.