Unfälle

Großeinsatz bei Vollbrand in Lustenau

26.05.2020 • 03:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
brnad
Eine Person wollte das Gebäude partout nicht verlassen.VOL.AT/Vlach

Feuerwehr wurde zu einem Dachstuhlbrand gerufen. 100 Kräfte standen im Einsatz.

Gegen 3:15 Uhr wurde der Brand gemeldet. Als die Feuerwehr am Ort des Geschehens ankam, standen der Dachstuhl und das dritte Obergeschoss bereits in Vollbrand.

Es befanden sich noch zwei Personen im Haus. Im zweiten Obergeschoss befand sich eine Person, die ihre Wohnung partout nicht verlassen wollte. „Wir mussten sie gewaltsam aus der Wohnung herausnehmen“, erzählt Kommandant Dietmar Hollenstein. Die zweite Person, die sich im Keller befand, hatte noch gar nichts vom Brand bemerkt und wurde ebenfalls von den Einsatzkräften gerettet.

Feuerwehrkommandant im Interview

Wie die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle mitteilt, wurde ein Bewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Dornbirn gebracht.

Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle, es dürfte großer Schaden am Haus entstanden sein. Im Einsatz standen zehn Fahrzeuge und an die 100 Mann der Feuerwehr Lustenau.

(Red.)