Österreich

Versicherungen boomen für E-Bikes

31.05.2021 • 10:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Versicherungen boomen für E-Bikes

Österreichs Versicherungswirtschaft ist aufs E-Bike gekommen.

200.000 E-Bikes wurden im Vorjahr laut dem Verband der Sportartikelerzeuger in Österreich verkauft. Mit 41 Prozent sind E-Bikes mittlerweile die am stärksten vertretenen Räder am Fahrradmarkt.

Parallel nehmen freilich die E-Bike-Unfälle zu. Laut Statistik Austria war 2020 jeder vierte verletzte Radfahrer mit einem Elektrofahrrad unterwegs. Zum Vergleich: 2019 waren es 20 Prozent, 2018 rund 14 Prozent. 60 Prozent der getöteten Radfahrer waren mit einem E-Bike unterwegs.

Corona hat nicht nur die Verkaufszahlen getrieben, sondern auch die Preise. Im Durchschnitt kostet ein E-Bike derzeit 3000 Euro und ist damit ein wertiges Lifestyle-Produkt, das, ja, auch gerne gestohlen wird. 21.000 Fahrräder wurden laut Verkehrsclub 2019 in Österreich gestohlen, mehr als 18.000 davon waren E-Bikes. Pro Tag sind es rund 50 E-Bikes, die geklaut werden. Und weniger als fünf Prozent der Fahrraddiebstähle werden aufgeklärt.

Online selbst zusammenstellen

So ist es nur logisch, dass E-Bikes in den Fokus der Versicherungen rücken. Die Wiener Städtische bietet seit 2014 eine eigene E-Bike-Versicherung an, die seit 2017 auch online abschließbar ist. „Wir haben knapp 11.000 Verträge. Im Vorjahr gab es gegenüber 2019 ein Plus von rund 20 Prozent“, sagt Vorstandsdirektorin Doris Wendler.

Doris Wendler
Doris Wendler, Vorstandsdirektorin der Wiener Städtischen Versicherung: „Immer stärker nachgefragt“Kleine Zeitung

Die E-Bike-Versicherung der Wiener Städtischen setzt auf Individualität. Man wählt zwischen E-Bike-Kasko-Versicherung – wahlweise Voll- oder Teilkasko – inklusive Haftpflicht-Schutz oder erweitert das Produkt um eine E-Bike-Lenkerunfall-Versicherung, Privat- und Berufs-Rechtsschutzversicherung und/oder eine private Krankenversicherung nach (Verkehrs-)unfällen. Ein neues E-Bike mit einem Wert von 3000 Euro ist ab einer Jahresprämie von 125 Euro versicherbar, macht pro rund elf Euro. Dabei versichert die Wiener Städtische online nur E-Bikes, die maximal 25 km/h fahren und einen Kaufpreis von nicht über 6000 Euro haben.

Auch die Uniqa versichert E-Bikes bis 25 km/h gegen Diebstahl. Ab einer Monatsprämie von 4,20 Euro sind (E-)Bikes im Wert von bis zu 1000 versichert. Bei einem Wert von bis zu 7500 Euro beträgt die Prämie 16,70 Euro.

Auch Sportartikelhändler mischen bei dem Boom mit. So bietet etwa Gigasport einen E-Bike-Diebstahlschutz der Merkur-Versicherung an.

Dass (E-)Fahrradversicherungen ein gutes Geschäft sind, hat auch der Öamtc erkannt, der das Produkt exklusiv für seine Mitglieder anbietet: „Wir merken eine verstärkte Nachfrage.“ Um gegenüber Mitbewerbern im Vorteil zu sein, läuft aktuell und noch bis Ende Juni eine Aktion, bei der man bei einem Neuabschluss sechs Monatsprämien nicht zahlen muss bzw. geschenkt bekommt. Der Öamtc legt auch Wert darauf, dass fünf Jahre lang einen Neuwertersatz zu bieten.