Österreich

2.048 Neuinfektionen in Österreich

17.04.2021 • 14:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
++ THEMENBILD ++ CORONA: OST-LOCKDOWN =
++ THEMENBILD ++ CORONA: OST-LOCKDOWN = APA/HERBERT PFARRHOFER

Datenbereinigung: Steiermark weist ein Minus bei Neuinfektionen auf.

Statistiker, Modellrechner und Virologen gingen in Interviews in den letzten Tagen davon aus, dass der Höhepunkt der dritten Corona-Welle in Österreich überschritten sein könnte. Dieses Bild verfestigt sich auch durch die Corona-Zahlen am Samstag. Demnach sind in den vergangenen 24 Stunden (Stand 17. 4. 9:30 Uhr) bundesweit 2048 Neuinfektionen hinzugekommen. Damit liegt dieser „Samstagswert“ deutlich unter jenem von vergangenem Samstag, als 3139 Neuinfektionen registriert wurden.

Allerdings gab es aktuell auch eine Datenbereinigung in der Steiermark. Am Samstag wurde von Seiten der AGES eine Datenbereinigung durchgeführt. Das hat zur Folge, dass die Steiermark in der Gesamtzahl der bestätigten Fälle kurioserweise ein Minus von 174 Fällen aufweist.

7-Tage-Inzidenz weiter unter 200

Die Sieben-Tages-Inzidenz, die am Freitag erstmals seit Wochen knapp unter 200 lag, sank noch einmal deutlich auf 186,4 Fälle pro 100.000 Einwohner. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Wien mit 225,8, gefolgt von Oberösterreich, Kärnten und Tirol (203,8, 199 bzw. 198,4). In der Steiermark liegt die Inzidenz aktuell bei 160.

Österreichweit galten 28.858 Menschen als aktiv SARS-CoV-2-positiv, am Samstag vor einer Woche waren es noch 32.554. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 552.619 Personen, 2.419 innerhalb der vergangenen 24 Stunden.

Leichter Rückgang in Spitalsbelegung

Doch auch in den Spitälern ist eine (wenn auch nur leichte) Entspannung erkennbar. Aktuell liegen laut AGES 2078 Patienten mit Covid-19 im Spital (minus 44 zum Vortag), davon 548 auf Intensivstation (minus 10 zum Vortag). Eine Woche zuvor waren es 2359 Hospitalisierte 586 auf Intensivstation. In Wien lag diese Zahl bei 693, auf den Intensivstationen der Bundeshauptstadt befanden sich 194 Kranke, der Rückgang innerhalb einer Woche lag bei über 17 Prozent.

Von Freitag auf Samstag wurden in Österreich 27 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Insgesamt sind in Österreich seit Pandemiebeginn 9870 an bzw. mit dem Coronavirus verstorben.

19,2 Prozent mindestens einmal geimpft

64.289 Impfungen sind am Freitag durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 1.709.538 bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 19,2 Prozent der Bevölkerung. 693.938 und somit 7,8 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert. Am höchsten ist die Durchimpfungsrate in Tirol mit 24,2 Prozent, das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 16,3 Prozent bildet Salzburg – jeweils bezogen auf die Zahlen vom Freitag.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden rund 317.000 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet, davon waren 68.577 aussagekräftige PCR-Tests, die Positiv-Rate betrug drei Prozent und lag damit unter dem Schnitt der vergangenen Woche von 3,7 Prozent.