Politik

Home-Office wird weiter attraktiviert

25.02.2021 • 15:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Home-Office wird weiter attraktiviert

Nationalrat hat einstimmig Steuervorteile gewährt.

Neuerlich werden diverse Corona-Regelungen, die Ende März ausgelaufen wären, bis Mitte des Jahres verlängert. Dies betrifft die steuerfreie Behandlung von Zulagen und Zuschlägen trotz Telearbeit, Quarantäne oder Kurzarbeit ebenso wie den Bezug des Pendlerpauschales im Home-Office. Letzteres wurde von den NEOS kritisiert, werde hier doch ein Aufwand vergütet, den es gar nicht gebe. Pauschale Reiseaufwandsentschädigungen sollen weiterhin an Sportler, Schiedsrichter und Sportbetreuer steuerfrei ausbezahlt werden können, wenn wegen COVID-19 keine Einsatztage stattfinden.

Zudem wurde beschlossen, die Steuerstundungen bis 30. Juni weiter zu verlängern. Vor allem Klein- und Mittel-Unternehmen werde damit geholfen, betonte Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP). Ferner wird die Steuerbefreiung von Ethanol verlängert, um die Herstellung von Desinfektionsmitteln zu vereinfachen. Zur Investitionsprämie wurde die Frist etwa für erste Bestellungen, Lieferungen oder Anzahlungen um drei Monate bis 31. Mai verlängert.

Forciert werden Corona-Tests in Unternehmen. Über 1.100 hätten sich bereits angemeldet, berichtete Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP). Den Betrieben werden für Antigen- und PCR-Tests pro durchgeführtem Test 10 Euro ersetzt werden. Ermöglicht werden sollen die Tests neben Mitarbeitern und deren Angehörigen auch Kunden. Abgelehnt wurde diese Gesetzesänderung von den Freiheitlichen.