International

„Sputnik V“ Produktion in Österreich?

20.02.2021 • 17:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
"Sputnik V" Produktion in Österreich?

Moskau stehe in Gesprächen mit heimischen Pharmaunternehmen.

Er ist weltweit bereits in 30 Staaten zugelassen – und bleibt nicht zuletzt in der Europäischen Union weiter ein Zankapfel: Der russische Corona-Impfstoff „Sputnik V“, der in Europa abseits von Ungarn nicht zur Anwendung kommt.

Nun ließ Kirill Dmitrijew, der Leiter der russischen Staatsfonds, der das Vakzin finanzierte, im ORF-„Mittagsjournal“ aufhorchen: Russland wolle den Impfstoff mit einer mittlerweile bestätigten Wirksamkeit von 91,6 Prozent künftig auch in Österreich produzieren und stehe dafür mit mehreren, namentlich nicht genannten heimischen Herstellern im Gespräch: „In Österreich befinden sich einige der besten Pharmaunternehmen der Welt. Daher verhandeln wir mit einigen dieser Betriebe – sowohl was die Produktion des Impfstoffes angeht als auch, was den Export in andere Länder betrifft.“ Die Namen der entsprechenden Unternehmen wolle er nicht nennen, weil dies die Firmen „öffentlichem Druck“ aussetze.

Dmitrijew beklagte im Interview, dass der mittlerweile in zehn Ländern hergestellte Impfstoff weltweit politisiert werde – ein Vorwurf, den der Westen umgekehrt dem russischen Präsidenten Wladimir Putin macht: Im Sommer etwa hatte dieser die Zulassung im Staats-TV verkündet – ohne, dass man auf zuverlässig überprüfbare Forschungsdaten hätte zugreifen können. Erst später wurden diese nachgereicht.