Österreich

Mehrere Personen gingen auf Polizisten los

02.01.2021 • 16:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mehrere Personen gingen auf Polizisten los

Als Beamten Serben festnehmen, wurden sie von Familie attackiert.

Beamte des Stadtpolizeikommandos Brigittenau erhielten Meldungen über eine lautstarke Corona-Party in einer Wohnung. Als den Beamten an der besagten Wohnung geöffnet wurde, stellten sie eine feiernde Gruppe von neun Personen fest. Die Personen verhielten sich aggressiv und unkooperativ gegenüber den Polizisten. Unter den Feiernden befand sich auch 48-jähriger serbischer Staatsangehöriger, der den Beamten wegen offener Vorführungsbefehle (unbezahlte Verwaltungsstrafen) bekannt war.

Als die Beamten den Mann festnehmen wollten, wurden sie von dessen Familienmitgliedern attackiert. Im Bereich der Eingangstüre kam es zu einem heftigen Handgemenge. Dabei wurden die Polizisten mit Faustschlägen und Fußtritten angegriffen und forderten Unterstützung an. Als Angehörige der WEGA eintrafen wurden auch diese attackiert und es musste von Teleskop-Schlagstock und Pfefferspray Gebrauch gemacht werden. Erst nach den Waffengebräuchen konnte die Menge in die Wohnung gedrängt und die Situation unter Kontrolle gebracht werden.

Es wurden vier Personen (drei Männer 27, 30, 48 und eine Frau 31) unter anderem wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt, versuchter schwere Körperverletzung und aggressivem Verhalten festgenommen. Ein Polizist wurde mittelschwer verletzt, er wurde nach notfallmedizinischer Erstversorgung durch die Berufsrettung Wien in ein Krankenhaus gebracht und konnte seinen Dienst nicht fortsetzen. Zwei Festgenommene wurden leicht verletzt, ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht und wieder in häusliche Pflege entlassen.

Die beteiligten Personen wurden weiters wegen Verstößen gegen das Covid-19-Maßnahmengesetz angezeigt.