Sport

Die gnadenlosen Fratelli

12.07.2021 • 18:33 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini
Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini Instagram/bonuccileo19

Zwei Brüder haben Weg zum EM-Triumph geebnet: Bonucci und Chiellini.

Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci können knüppelhart und kuschelweich. Auf dem Fußballplatz sind sie die Gladiatoren, die alles dem Erfolg der eigenen Mannschaft unterordnen. Mit ihrem bedingungslosen Einsatz führten sie das italienische Nationalteam zum Triumph bei der EM 2020. Abseits des Platzes sind sie fast wie Brüder, was ein Bild, Stunden nach dem letzten gehaltenen Elfmeter von Gianluigi Donnarumma, liebevoll untermalt: Der Henri-Delaunay-Pokal liegt zwischen ihnen im Bett, die beiden grinsen über beide Ohren. „Keine Sorge, sie schläft sicher. Wir beschützen sie“, schreibt Bonucci dazu auf Instagram.

Chiellini meinte einst mit einem Augenzwinkern, Bonucci kenne ihn schon besser als seine eigene Ehefrau. Wie viel Wahrheitsgehalt dahinter steckt, ist nicht überliefert, der Satz beschreibt das Verhältnis der beiden dennoch gut: Seit Jahren beschützen die beiden das italienische Tor und jenes von Juventus Turin gemeinsam. Sie verstehen einander blind, wissen genau, wer wann was zu tun hat. Und sie gehören zu jener Kategorie Verteidiger, die richtig aufzublühen scheint, wenn sich ein gegnerischer Stürmer nähert.

Letzte gemeinsame Niederlage im Jahr 2017

Wie wichtig die beiden für die Squadra Azzurra sind, untermauern die Zahlen: Das EM-Finale war das 34. Spiel in Folge ohne Niederlage. Nicht minder beachtlich: Die letzte Niederlage mit Bonucci und Chiellini in der Startelf kassierte Italien am 10. November 2017 gegen Schweden.

Die Niederlage blieb dem italienischen Fußballvolk noch lange in Erinnerung. Es war das vorletzte Spiel der gescheiterten WM-Qualifikation, die eine tiefe Wunde im italienischen Calcio hinterlassen hatte. Das von Teamchef Roberto Mancini angeführte Comeback war bemerkenswert. „Wenn ich daran denke, wo wir angefangen haben: ganz unten. Dann kamen die richtigen Leute, um von dort wieder rauszukommen. Wir müssen uns beim Trainer bedanken, beim Präsidenten, bei der Mannschaft, bei der Mannschaft hinter der Mannschaft. Dieser Pokal ist der Verdienst von allen, Verdienst einer großen Nation“, sagte Bonucci nach dem Triumph im Wembley-Stadion.

Für beide ist der Pokal auch eine persönliche Genugtuung. Sie sind die letzten Italiener, die von jener Mannschaft übrig sind, die bei der EM 2012 eine Finalniederlage gegen Spanien erlitten hatte. Chiellini ist bekannt für seine Kompromisslosigkeit, mit der etwaige technische Mängel mehr als vergessen macht. Nach dem Triumph zeigte er sich wieder von seiner weichen, emotionalen Seite.

„Danke an euch. An euch alle“, schrieb er auf Instagram. „Denn in diesem unglaublichen Abenteuer haben wir euch alle mitgenommen. Der Schmerz derjenigen, die gelitten haben. Die Nöte derjenigen, die durch die Pandemie in die Knie gezwungen wurden. Der Wunsch, wieder leben zu können. Die Gesichter von Frauen, Männern, Alt, Jung, Kindern und denen, die unser Leben gerettet haben: die Ärzte. Sie haben uns geschubst. Sie haben uns geholfen. Sie haben mit uns gesungen.“