Sport

Ferrari hat jetzt einen neuen Chef

09.06.2021 • 13:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
FORMULA 1 - GP of Azerbaijan
FORMULA 1 – GP of Azerbaijan GEPA pictures

Benedetto Vigna ersetzt beim Team aus Maranello Louis Camilleri.

Der italienische Manager Benedetto Vigna ist der neue CEO von Ferrari. Der 52-jährige Vigna, der am 1. September zu Ferrari wechselt, kommt von STMicroelectronics. Der Posten des CEO war bei Ferrari seit dem Rücktritt des Managers Louis Camilleri im Dezember vakant.

„Wir freuen uns, Benedetto Vigna als neuen CEO begrüßen zu dürfen. Sein fundiertes Wissen im Bereich der Technologien, die einen Großteil des Wandels in unserer Branche vorantreiben, seine bewährten Innovationsfähigkeiten, sein unternehmerischer Ansatz und seine Führungsqualitäten werden Ferrari weiter stärken“, kommentierte Ferraris Verwaltungsratspräsident John Elkann.

Vigna hat sein Physikstudium an der Universität von Pisa mit Auszeichnung abgeschlossen und viel internationale Erfahrung in einigen der weltweit führenden Technologieunternehmen gesammelt. Er kam 1995 zu STMicroelectronics. In den letzten Jahren hat er eine Reihe erfolgreicher Initiativen in neuen Geschäftsbereichen gestartet, mit besonderem Fokus auf die Marktsegmente Industrie und Automobil.

„Es ist eine außerordentliche Ehre, als CEO bei Ferrari einzusteigen, und ich tue dies gleichermaßen mit Begeisterung und Verantwortung. Begeisterung für die großen Chancen, die wir ergreifen können. Und mit einem tiefen Verantwortungsgefühl gegenüber den außergewöhnlichen Leistungen und Fähigkeiten der Männer und Frauen von Ferrari, allen Aktionären des Unternehmens und denjenigen auf der ganzen Welt, die eine einzigartige Leidenschaft für Ferrari empfinden“, sagte Vigna.