Sport

Portugals Auswahl muss in Quarantäne

07.06.2021 • 08:50 Uhr / 14 Minuten Lesezeit
Welche Nation hält am Ende der Fußball-EM diese Trophäe in der Hand?
Welche Nation hält am Ende der Fußball-EM diese Trophäe in der Hand? AP

Die Fußball-Europameisterschaft 2020 startet am 11. Juni.

Freies HTML (38e4f7c2)

7. Juni

England nominiert einen Vertiediger für die EM nach

Englands Nationaltrainer Gareth Southgate hat Verteidiger Ben White nachträglich in seinen Kader für die Fußball-EM berufen. Der 23-Jährige vom Premier-League-Club Brighton & Hove Albion ersetzt Trent Alexander-Arnold von Liverpool, der sich in der Schlussphase des 1:0 gewonnenen Testspiels vergangenen Mittwoch gegen Österreich eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte. Dies teilte der englische Verband FA am Montag in der Früh mit.

Auch Portugals Auswahl muss in Quarantäne

Nach dem positiven Corona-Befund bei Spaniens Team-Kapitän Sergio Busquets muss sich einem Bericht der „As“ zufolge auch die portugiesische Auswahl vorerst in Quarantäne begeben. Die Dauer soll dem spanischen Sportblatt zufolge bis zu zwölf Tage betragen. Eine offizielle Bestätigung vonseiten des portugiesischen Fußballverbandes oder der UEFA gab es dafür am Montag zunächst nicht.

Titelverteidiger Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo hatte am Freitag vergangener Woche ein Testspiel in Madrid gegen die Spanier bestritten (0:0). Busquets war nach gut einer Stunde ausgewechselt worden.

6. Juni

Spanien-Kapitän positiv auf das Coronavirus getestet

Der spanischen Fußball-Nationalmannschaft droht der Ausfall von Kapitän Sergio Busquets für die EM. Der 32-Jährige vom FC Barcelona wurde am Sonntag positiv auf das Coronavirus getestet, wie der nationale Verband am Abend mitteilte. Alle weiteren Spielern seien negativ getestet worden, Busquets habe das Trainingslager in Las Rozas bereits verlassen. Ob der Mittelfeldspieler an Covid-19-Symptomen leidet, wurde zunächst nicht bekannt.

Spanien spielt in der EM-Gruppe E gegen Polen, Schweden und die Slowakei. Das erste Spiel bestreitet der dreimalige Europameister am 14. Juni in Sevilla.

5. Juni

Russland gewann den letzten EM-Test

Russland hat im letzten Test vor der Fußball-EM einen Sieg geholt. Vier Tage nach dem 1:1 in Polen setzte sich die Elf von Teamchef Stanislaw Tschertschessow am Samstag in Moskau mit 1:0 (0:0) gegen Bulgarien durch. Der eingewechselte Alexander Sobolew verwandelte in der 84. Minute einen Foulelfmeter. Russland hatte sich bis Ende Mai für zehn Tage in Neustift im Stubaital für die EM eingestimmt, der Turnierauftakt erfolgt am 12. Juni in St. Petersburg gegen Belgien.

Wales blieb zum Abschluss der Vorbereitung ein Erfolg verwehrt. Gegen Albanien mussten sich der 20 Minuten vor Schluss eingewechselte Gareth Bale und Co. in Cardiff mit einem 0:0 begnügen. Erst nach der Pause kam das Offensivspiel der Waliser in Schwung, ein Treffer wollte aber nicht mehr fallen. Wales trifft bei der EM zunächst ebenfalls am kommenden Samstag auf die Schweiz, gespielt wird in Baku. Bei den Briten fehlt Teamchef Ryan Giggs aufgrund einer Anklage wegen häuslicher Gewalt, er wird von Rob Page vertreten.

De Ligt mit Adduktorenproblemen

Bei den Niederlanden ist nach dem Ausfall von Virgil van Dijk der nächste Star-Verteidiger angeschlagen. Matthijs de Ligt humpelte am Samstag vom Trainingsfeld. Der 21-Jährige von Juventus Turin laboriere an Adduktorenproblemen, wie Bondscoach Frank de Boer erklärte. De Ligt wird im Testspiel gegen Georgien am Sonntag wohl nicht dabei sein. Das EM-Auftaktspiel bestreiten die Niederländer am 13. Juni in Amsterdam gegen die Ukraine. Auf Österreich trifft „Oranje“ am 17. Juni.

Laut De Boer müsse man bei De Ligt nun einmal abwarten. Der Verteidiger habe schon am Tag davor Probleme gehabt. Weiters verteidigte De Boer einmal mehr seine Entscheidung, Torhüter Jasper Cillessen aufgrund dessen Corona-Erkrankung zu Hause zu lassen. Der Valencia-Schlussmann hatte dies kritisiert. „Das ist eine emotionale Reaktion, ich verstehe das“, sagte der Trainer. Er könne bei der EM aber nur Spieler gebrauchen, die zu hundert Prozent fit seien, hielt De Boer erneut fest.

De Bruyne stößt am Montag zu Belgiens Team

Kevin de Bruyne wird nach einer kleineren Operation an der Augenhöhle am Montag zum belgischen Fußball-Nationalteam stoßen. Wie Teamchef Roberto Martinez am Samstag gegenüber Journalisten erklärte, sei der rasch durchgeführte Eingriff „sehr positiv“ verlaufen. De Bruyne brauche keine lange Regenerationszeit. Der Mittelfeldspieler von Manchester City hatte im Champions-League-Finale gegen Chelsea bei einem Zusammenstoß schwere Gesichtsverletzungen erlitten. Der 29-Jährige gilt als Schlüsselspieler von Belgien. Die als Mitfavoriten auf den Titel gehandelten „Roten Teufel“ treffen bei der EM in der Gruppenphase auf Russland, Dänemark und Finnland.

Deutschlands Legionäre dürfen einreisen

Bundestrainer Joachim Löw kann bei der EM-Generalprobe der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Lettland auch auf die vier in England spielenden Champions-League-Finalisten in seinem Kader zurückgreifen. „Das ist geklärt“, sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff am Samstag im Trainingslager in Seefeld. Das Chelsea-Trio Kai Havertz, Antonio Rüdiger und Timo Werner sowie Ilkay Gündogan von Manchester City dürfen damit am Sonntag mit den weiteren 22 Nationalspielern aus dem Trainingslager in Tirol nach Deutschland reisen, ohne dort in Quarantäne zu müssen. Das letzte Länderspiel vor der EM-Endrunde findet am Montag (20.45 Uhr/RTL) in Düsseldorf statt.

4. Juni

Nordmazedonien gewann letzten Test gegen Kasachstan

Nordmazedoniens Fußball-Nationalmannschaft hat den letzten Probelauf vor der EM erfolgreich gestaltet. Österreichs Auftaktgegner bei der Endrunde am 13. Juni in Bukarest gewann am Freitag gegen Kasachstan mit 4:0 (1:0). Egzjan Alioski per Foul-Elfmeter (35.), Ivan Trickovski (57.), Milan Ristovski (74.) und Darko Churlinov (76.) schossen in Skopje die Tore für die Heimischen, die praktisch nicht gefordert wurden.

Rund 14.000 Zuschauer in München zugelassen

Jeweils rund 14.000 Zuschauer sollen die Spiele bei der Fußball-EM in München besuchen dürfen. Dies kündigte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach einer Sitzung des Kabinetts am Freitag an und sprach von einer Stadionauslastung von „bis zu 20 Prozent“. „Die Fußball-EM ist eine Sondersituation, die wir haben“, erklärte Söder. Die Partien vor Zuschauern könnten als Pilotprojekt für den weiteren Profisport betrachtet werden. Die EM-Spiele würden mit einem strengen Hygiene- und Sicherheitskonzept begleitet werden.

In der Münchner Allianz Arena finden bei der Europameisterschaft vom 11. Juni bis zum 11. Juli zunächst die drei deutschen Vorrundenspiele statt. Joachim Löws Mannschaft trifft am 15. Juni auf Weltmeister Frankreich, am 19. Juni auf Titelverteidiger Portugal sowie am 23. Juni auf Außenseiter Ungarn. Zudem ist am 2. Juli ein Viertelfinale angesetzt. Die DFB-Elf würde dem Spielplan zufolge aber nur als Gruppendritter zum K.o.-Duell nach München zurückkehren.

3. Juni

Enttäuschung bei Cillessen

Der wegen seines positiven Coronatests überraschend aus dem EM-Kader gestrichene niederländische Teamtormann Jasper Cillessen hat mit großer Enttäuschung und Wut auf seine Ausbootung reagiert. „Das ist ein enormer Schlag, der noch sehr lange nachwirken wird“, sagte Cillessen der niederländischen Tageszeitung „Telegraaf“. Bondscoach Frank de Boer hatte Cillessen am Dienstag mitgeteilt, dass er als eigentliche Nummer eins nicht mehr zum Kader des Europameisters von 1988 gehört.

2. Juni

„Elefantenorakel“ soll Deutschland-Ergebnisse vorhersagen

Im Hamburger Tierpark Hagenbeck soll ein „Elefantenorakel“ den Ausgang der Spiele der deutschen Nationalmannschaft vorhersagen. Die Elefantendame Yashoda sei mit ihren 42 Jahren die älteste und weiseste im Elefantenteam, sagte Tierpfleger Michael Schmidt. Die Leitkuh soll pünktlich vor dem ersten Spiel der deutschen Elf gegen Frankreich am 15. Juni durch das Ziehen der Landesflagge den Sieger prophezeien. Zieht sie beide Flaggen auf einmal, soll das ein Unentschieden prognostizieren.

Corona-Alarm vor Schottlands Testspiel gegen Niederlande

Sieben Spieler der Briten wurden vor der Mittwoch-Partie im portugiesischen Faro aus der Kaderliste gestrichen, nachdem Mittelfeldakteur John Fleck einen positiven Coronatest abgegeben hatte. Dies berichtete der Sender Sky Sport. Fleck befindet sich laut Verbandsangaben im Trainingslager in Spanien in Selbstisolation, sechs weitere Akteure wurden als Vorsichtsmaßnahme nicht mitgenommen. Schottland und die Niederlande bereiten sich derzeit auf die EM-Endrunde vor, „Oranje“ trifft in der Gruppenphase auf Österreich, die Ukraine und Nordmazedonien.

Ukraine setzt auf Spieler von Kiew und Donezk

Der ukrainische Teamchef Andrij Schewtschenko hat seinen 26-Mann-Kader für die Fußball-EM bekannt gegeben. Im Aufgebot des Gruppengegners von Österreich stehen acht Legionäre, darunter Alexander Sintschenko von Manchester City, Ruslan Malinowskij von Atalanta Bergamo oder Andrij Jarmolenko von West Ham United. Von den nationalen Spitzenclubs Dynamo Kiew und Schachtar Donezk stehen insgesamt 17 Profis im Kader der Ukrainer. Nicht dabei sind der ehemalige Sevilla- und Schalke-Offensivmann Jewhen Konopljanka (nun Donezk) und Bergamos Viktor Kowalenko. Das Duo laboriert an Muskelverletzungen im Oberschenkel und wird für das Turnier nicht rechtzeitig fit.

1. Juni

In 10 Tagen geht es endlich los

Lange mussten alle Fußballfans warten, doch jetzt ist es wirklich bald so weit. Am 11. Juni erfolgt in Rom um 21 Uhr der erste Anpfiff, wenn sich Italien und die Türkei gegenüberstehen. Als kleine Einstimmung haben wir hier ein kleines Video von den schönsten EM-Toren von Österreichs Gruppengegner Niederlande für Sie:

Niederlande-Goalie Jasper Cillessen fällt aus

Jasper Cillessen von Österreichs Gegner Niederlande verpasst die EURO. Der 32-jährige Tormann vom FC Valencia wurde in der vergangenen Woche positiv auf das Coronavirus getestet und ist seither in Quarantäne, wie der niederländische Verband am Dienstag mitteilte. Bondscoach Frank de Boer wollte mit der unsicheren Lage bei Cillessen kein Risiko eingehen. „Wir sind kurz vor der EM und ich wollte Klarheit, selbst wenn ich verstehe, wie schmerzhaft das für Jasper ist“

Ex-Salzburger Szoboszlai verpasst EM mit Ungarn

Der frühere Salzburg-Profi Dominik Szoboszlai wird nicht an der Europameisterschaft teilnehmen. Der 20-Jährige Mittelfeldspieler, der Ungarn im Play-off-Finale gegen Island mit dem entscheidenden 2:1 zur EM geschossen hatte, laboriert erneut an einer Schambein-Verletzung, wie der „Kicker“ am Dienstag berichtete. Szoboszlai steht deshalb nicht im endgültigen Aufgebot der Ungarn und reiste bereits aus dem Trainingslager in Saalfelden ab.

Englands Greenwood verpasst EM wegen Verletzung

England fährt ohne Mason Greenwood zur Fußball-EM. Der 19-jährige Stürmer von Manchester United sagte seine Teilnahme wegen offenbar anhaltenden Beschwerden ab. Bei der Europa-League-Finalniederlage seines Clubs war Greenwood 100 Minuten im Einsatz. England-Teamchef Gareth Southgate sollte seinen provisorischen 33-Mann-Kader am Dienstag – und damit einen Tag vor dem Testspiel gegen Österreich in Middlesbrough (21.00 Uhr) – noch auf 26 Spieler reduzieren.

31. Mai

EM-Basis von Kroatien und Tschechien nicht in Schottland

Wie heute bekannt wurde, werden die Nationalmannschaften von Kroatien und Tschechien ihr Basislager für die Europameisterschaft wegen zu strikter Corona-Regeln nicht in Schottland aufschlagen. Anstatt wie ursprünglich geplant in Edinburgh zu wohnen, werden die Tschechen stattdessen in Prag stationiert sein. Die Kroaten haben St. Andrews abgesagt und bleiben im heimischen Rovinj.

27. Mai

FIFA-Weltrangliste

Die letzte FIFA-Weltrangliste vor der EM ist da. Hier sehen Sie, wie die 24 EM-Teilnehmer platziert sind:

24. Mai

Spanien ohne Sergio Ramos zur EM

Spanien reist erstmals seit 2004 ohne Sergio Ramos zu einem großen Turnier. Der 180-fache Internationale schafft es nach einer von vielen Verletzungen geprägten Saison nicht in den Kader für die am 11. Juni beginnende Europameisterschaft. Nationalcoach Luis Enrique, der nur 24 anstatt der möglichen 26 Spieler aufbot, begründete den Verzicht auf den Rekord-Internationalen mit dessen fehlender Matchpraxis.

Hier lesen Sie mehr!

19. Mai

Müller und Hummels bei EM dabei

Joachim Löw hat die 2019 von ihm ausgemusterten Routiniers Thomas Müller und Mats Hummels für die Fußball-Europameisterschaft in die deutsche Nationalmannschaft zurückgeholt. Das Weltmeister-Duo von 2014 zählt zum 26 Spieler umfassenden Kader, den der Bundestrainer am Mittwoch in Frankfurt am Main präsentierte.

Hier lesen Sie mehr!

18. Mai

Benzema überraschend in Frankreichs EM-Kader

Starstürmer Karim Benzema kehrt überraschend nach über fünfeinhalb Jahren in die französische Fußball-Nationalmannschaft zurück. Teamchef Didier Deschamps nominierte den 33-jährigen Angreifer von Real Madrid am Dienstagabend für die EM. Der viermalige Champions-League-Sieger, der für Real in der laufenden Saison bisher 29 Treffer erzielte, absolvierte das letzte seiner bisher 81 Länderspiele (27 Tore) für die „Equipe Tricolore“ im Herbst 2015.

Hier lesen Sie mehr!

11. Mai

Verratti nach Knieverletzung für EM fraglich

Das italienische Nationalteam muss bei der EM vielleicht auf Mittelfeldspieler Marco Verratti verzichten. Der 28-Jährige hat sich beim Training von Paris Saint-Germain eine Verletzung am rechten Knie zugezogen, gab der Club am Dienstag bekannt. Verratti wird vier bis sechs Wochen ausfallen. Die Italiener bestreiten am 11. Juni in Rom gegen die Türkei das Eröffnungsspiel der EM.