Sport

Dimitrow: „War hart für mich“

28.07.2020 • 12:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Grigor Dimitrow
Grigor Dimitrow AFP

Der Tennisprofi Grigor Dimitrow hat erheblich unter Coronavirus gelitten.

Der 29-Jährige war im Zuge der umstrittenen Adria-Tour des Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic im Juni positiv getestet worden. „Das Coronavirus war hart für mich“, sagte Grigor Dimitrow am Wochenende beim Schauturnier in Nizza der spanischen Sportzeitung „Marca“.

Er sei noch nicht bereit, um wieder auf höchstem Niveau zu spielen, erklärte Dimitrow. „Ich habe schlecht geatmet, ich habe mich schlecht gefühlt“, berichtete der 19. der Weltrangliste. Er habe alle Symptome gezeigt, sei müde gewesen und habe seinen Geruchs- und Geschmackssinn verloren. Nach der Rückkehr auf den Tennisplatz habe er an manchen Tagen für einige Stunden spielen können, manchmal aber auch komplett aussetzen und sich erholen müssen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Progress!

Ein Beitrag geteilt von Grigor Dimitrov (@grigordimitrov) am

Die Infektion sei aus seiner Sicht für jeden Menschen auch mental schwierig. „Es ist unvermeidlich, dass man negative Gedanken hat“, sagte Dimitrow. In den 20 Tagen, die er praktisch alleine verbracht habe, seien ihm viele Dinge durch den Kopf gegangen. Der letztjährige Halbfinalist der US Open warnte: „Diese Sache ist real.“