Sport

Der Wandervogel im Blickpunkt

24.07.2020 • 12:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gerhard Struber
Gerhard Struber GEPA

Fußballtrainer Gerhard Struber führte Barnsley zum Klassenerhalt.

Von den Emotionen überwältigt und mit Tränen in den Augen stand er da. Gerhard Struber hatte den FC Barnsley soeben zum Klassenerhalt in der zweiten englischen Fußballliga geführt. Mitte November 2019 übernahm der gebürtige Salzburger die Aufgabe in South Yorkshire. Eine Million Euro Ablöse überwiesen die Engländer nach Wolfsberg, um sich die Dienste des 43-Jährigen zu sichern. Struber galt zu diesem Zeitpunkt als ganz heiße Aktie. In der Meisterschaft führte er die Kärntner auf Platz drei. Dazu wurde ganz Europa aufmerksam auf den WAC. Der Grund war unter anderem ein 4:0-Sieg in der Europa League bei Mönchengladbach.

Dennoch konnten den Wechsel nicht alle nachvollziehen – vor allem aus sportlicher Sicht. Barnsley lag nach 16 Runden mit nur neun Punkten auf dem 24. und letzten Platz in der Championship. Struber strafte aber alle Lügen. Und irgendwie passte es auch zum Wandervogel, nach nur 21 Pflichtspielen weiterzuziehen. Schon als Spieler legte er eine ereignisreiche Profikarriere hin. Von Kuchl aus ging es zu Austria Salzburg, Puch, Admira, Wörgl, Bad Bleiberg, LASK, Schwanenstadt, Hallein, Friedburg und Leogang. Mit Austria Salzburg feierte er 1995 und 1997 zwei Meistertitel.