Sport

Grünes Licht für Formel 1 in Spielberg

30.05.2020 • 13:07 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Anschober
Anschober APA/HELMUT FOHRINGER

Gesundheitsminister Rudolf Anschober genehmigt Doppelrennen ohne Publikum.

Nach eingehender Prüfung hat das Gesundheitsministerium dem gesundheitlichen Sicherheitskonzept der Formel-1-Veranstalter für einen Doppel-Grand-Prix in der Obersteiermark zugestimmt. Das gab das Ministerium am Samstag offiziell bekannt. Die Veranstaltung wurde ausschließlich nach sanitätspolizeilichen Kriterien geprüft.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober in einer ersten Reaktion: „Der Veranstalter hat ein Konzept zur Durchführung vorgelegt, das auf die speziellenErfordernisse des Formel-1-GP und den erforderlichen Schutzmaßnahmen gegen eine Ausbreitung des Corona-Virus abstellt. Das Konzept sieht neben strengen Hygienemaßnahmen auch regelmäßige Testungen und Gesundheitschecks für die Teams und alle weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ein konkretes medizinisches Konzept vor. Für das Gesundheitsministerium erfüllt das Konzept, nach detaillierter Überprüfung durch die FachexpertInnen des Hauses, die Anforderungen zur Unterbindung der Ausbreitung des Corona-Virus – entscheidend ist die enge Abstimmung zwischen Veranstalter und regionalen und lokalen Gesundheitsbehörden.“

Informelle Gespräche am Karsamstag

Der Zustimmung gingen teils intensive Gespräche voraus. Eine Schlüsselrolle spielte dabei auch Red-Bull-Motorchef Helmut Marko, eine lange Aussprache mit Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler am Karsamstag in Graz sowie Gespräche mit Sportlandesrat Christopher Drexler brachten Bewegung in das Vorhaben. Dem Vernehmen nach mussten die Formel-1-Veranstalter mehrfach ihr Konzept adaptieren bzw. ergänzen.

Mit dem Ergebnis hocherfreut zeigte sich am Sonntag in einer ersten Reaktion die steirische Landesregierung. Drexler zur Entscheidung: „Ich freue mich sehr, dass nach der Klärung unzähliger technischer Fragen ein weiterer großer Meilenstein zur Ermöglichung des Saisonstarts der Formel 1 in der Steiermark erreicht werden konnte. Mit den beiden Formel 1-Rennen in Spielberg werden die ersten großen Sportveranstaltungen mit weltweiter Strahlkraft seit Beginn der Corona-Maßnahmen in Österreich, in der Steiermark, stattfinden. Das ist ein riesengroßes Signal des Aufbruchs aus dieser Krise und nicht zuletzt ein wichtiger Impuls für unser Bundesland in dieser herausfordernden Zeit!“ Auch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zeigte sich hoch erfreut: „Wir freuen uns sehr, dass es gemeinsam mit der Bundesregierung, mit Red Bull und dem Projekt Spielberg gelungen ist, dass die Formel 1 heuer in der Steiermark, am Red-Bull-Ring, starten kann. Wir sind Dietrich Mateschitz dankbar für seinen riesigen Einsatz für seine Heimat Steiermark. Es ist eine unbezahlbare Werbung für die Steiermark, dass wir via TV spannende Rennen sowie die schönen Bilder vom Murtal in die Welt schicken können!“