Politik

Tschechien schließt zweiten „Lockdown“ aus

26.07.2020 • 11:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zuletzt war die Zahl der täglichen Neuinfektionen wieder über die Marke von 200 gestiegen
Zuletzt war die Zahl der täglichen Neuinfektionen wieder über die Marke von 200 gestiegen AFP

Ministerpräsident Andrej Babis appellierte an Verantwortungsbewusstsein.

Trotz steigender Infektionszahlen hat der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis einen zweiten landesweiten „Lockdown“ ausgeschlossen. „In erster Linie müssen wir an das Verantwortungsbewusstsein der Menschen appellieren“, sagte Babis am Samstag der Onlineausgabe der Zeitung „Pravo“.

„Während wir am Anfang schrecklich diszipliniert waren und Masken getragen haben, gehen wir jetzt ins andere Extrem über“, kritisierte der Gründer der populistischen Partei ANO. Zu Beginn der Coronavirus-Pandemie in Europa hatte Tschechien im Zuge des „Lockdowns“ vorübergehende Ausgangsbeschränkungen erlassen und die Grenzen für mehrere Monate geschlossen. Zuletzt war die Zahl der täglichen Neuinfektionen wieder über die Marke von 200 gestiegen. Am Freitag kamen 281 Fälle hinzu, wie das Gesundheitsministerium am Samstag mitteilte. Insgesamt gab es bisher 15.081 bestätigte Fälle. 369 Menschen starben.

Fälle nach Technoparty

Ungeachtet dessen kamen auf einem Privatgrundstück südlich von Prag mehr als 2.000 Menschen zu einer Technoparty zusammen. Die Aktion war bei den Behörden nicht angemeldet. Die Polizei beobachte die Lage, unter anderem auch unter Einsatz eines Hubschraubers, teilte eine Sprecherin mit. Das Gesundheitsamt will prüfen, ob alle Hygienevorschriften eingehalten werden.