Österreich

Warnsystem verhinderte Zugunglück

06.12.2020 • 14:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Warnsystem verhinderte Zugunglück

Güterwagen rollten auf stehenden Personenzug auf.

Ein Gleisüberwachungssystem hat in der Nacht auf Sonntag auf der Südbahnstrecke ein Zugsunglück größeren Ausmaßes im Bezirk Baden verhindert. Wegen des Alarms leitete der Lokführer eines mit sieben Passagieren besetzten Personenzuges vor dem Bahnhof Kottingbrunn eine Notbremsung ein, teilte die Feuerwehr mit. Kurz darauf seien Güterwaggons auf den bereits stehenden Zug geprallt. Sie hatten sich in einem Abstellbereich des Bahnhofs Leobersdorf selbstständig gemacht.

Der Personenzug wäre dort normalerweise mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen und auf die entgegenkommenden Waggons geprallt. Die Einsatzkräfte halfen den sieben Fahrgästen aus der Garnitur. Eine körperlich beeinträchtigte Person wurde zur Überprüfung ins Spital transportiert, die anderen Passagiere blieben unverletzt und wurden zum Bahnhof Wiener Neustadt gebracht. Der Bahnverkehr wurde während des Einsatzes umgeleitet.

Warnsystem verhinderte Zugunglück
APA