voestalpine senkt CO2-Ausstoß bei Teil der Stahlproduktion

/ 2 Minuten Lesezeit
voestalpine senkt CO2-Ausstoß bei Teil der Stahlproduktion

Die voestalpine bietet nun einen Teil ihrer Produktion in einer CO2-reduzierten Ausführung an. In Linz produzierter Flachstahl könne als „greentec steel Edition“ mit rund 10 Prozent weniger CO2-Emission produziert werden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Wie viel des Produkts abgesetzt wird, hänge nun von der Nachfrage ab – das Produkt wird signifikant mehr kosten als Standardstahl. Die Qualität bleibe aber unverändert, betont die voestalpine.

Bei entsprechender Nachfrage könnte die voestalpine einen kleinen Hochofen in Linz ganz auf die neue Produktionsweise umstellen und 1 Mio. Tonnen CO2-reduzierten Stahl herstellen – das wäre bis zu einem Sechstel der Linzer Produktion. Jedenfalls soll diese Reduktion aber nur ein erster Schritt sein. Ziel bleibt es weiter, bis 2030 die CO2-Emissionen um ein Drittel zu reduzieren und bis 2050 CO2-neutral Stahl zu produzieren. Dazu muss langfristig Stahl mit „grünem“, also aus erneuerbaren Quellen gewonnenem, Strom und Wasserstoff erzeugt werden.