Verletzte und erheblicher Sachschaden bei zwei Bränden in OÖ

/ 3 Minuten Lesezeit

Zwei große Brände haben in der Nacht auf Freitag die oö. Feuerwehren gefordert: In Linz wurden mehrere Personen verletzt, als ein Wohnungsbrand sich auf das Dach und die angrenzende Wohnanlage ausbreitete. Brandursache dürfte eine „fremde Zündquelle“ gewesen sei – die Ermittler schließen weder Fahrlässigkeit noch Brandstiftung aus. In Grein ist bei einem Großbrand in einem Holzverarbeitungsbetrieb erheblicher Sachschaden entstanden, so die Polizei.

Nach einem Feuer in einem Mehrparteienhaus in Linz sind mehrere Personen ins Krankenhaus gebracht worden. Ein Wohnungsbrand in der Schörgenhubstraße breitete sich in der Nacht auf Freitag auf das Dach des Hauses und die angrenzende Wohnanlage aus, wie die Polizei mitteilte. Der Bewohner der Wohnung wurde von der Feuerwehr gerettet und ins Kepler Uniklinikum gebracht. Zwei andere Bewohner wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Noch zwei weitere Personen wurden vor Ort behandelt. Die aus ihren Wohnungen evakuierten Menschen wurden vorübergehend in zwei Bussen untergebracht. Anschließend wurden sie ins Seniorenzentrum Dauphinestraße gebracht, einige konnten auch bei Verwandten unterkommen, hieß es.

Die Schadenshöhe dürfte sich im siebenstelligen Bereich bewegen, hieß es am Nachmittag bei der Polizei. Bei der Brandursache geht man, nachdem ein Sachverständiger der Brandverhütungsstelle das Areal besichtigt hat, vom „Einbringen einer fremden Zündquelle“ aus – die Ermittlungen fokussieren sich eher in Richtung Fahrlässigkeit, aber auch Brandstiftung wird nicht ganz ausgeschlossen. Fest steht, dass die Flammen von einer Wohnung im dritten Stock ihren Ausgang genommen haben. Das Landeskriminalamt verspricht sich nähere Erkenntnisse von der Befragung von Zeugen, vor allem des Bewohners dieser Räumlichkeiten. Er liegt aber noch im Spital und ist nicht vernehmungsfähig.