Tojner klagt Land auf Schadenersatz für Verfahrenskosten

/ 2 Minuten Lesezeit
Tojner klagt Land auf Schadenersatz für Verfahrenskosten

Die Causa um die Aberkennung der Gemeinnützigkeit bei den Wohnbaugesellschaften Pannonia, Riedenhof und Gesfö ist um eine Facette reicher. Investor Michael Tojner hat das Land Burgenland auf Schadenersatz für die Verfahrenskosten in Höhe von rund 420.000 Euro geklagt, berichtete der „Standard“ am Samstag. Das Land schloss ein Fehlverhalten aus, ein Urteil steht noch aus.

Tojners Klage hängt mit der Strafanzeige des Landes gegen ihn zusammen, auf deren Basis die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft unter anderem wegen Betrugsverdachts gegen ihn und rund 40 andere Personen ermittelt. Es geht um den Vorwurf, Tojner habe dem Land bei den Deals mit den Wohnbaugenossenschaften zu wenig an Abschlagszahlungen geleistet. Tojner weist dies zurück.