„Smog-Turm“ soll für saubere Luft in Neu Delhi sorgen

/ 2 Minuten Lesezeit
"Smog-Turm" soll für saubere Luft in Neu Delhi sorgen

Die indische Hauptstadt Neu Delhi will die notorische Luftverschmutzung, die über der Stadt liegt, mit dem „Smog-Turm“ bekämpfen. „Heute ist ein großer Tag für Delhi in seinem Kampf für klare Luft und gegen Luftverschmutzung“, sagte Neu Delhis Regierungschef Arvind Kejriwal nach der Einweihung der Maschine, mit deren Hilfe die Luftverschmutzung um die Hälfte reduziert werden soll.

40 Gebläse, die rund eintausend Kubikmeter Luft pro Sekunde durch die Filteranlagen pumpen, sollen nach den Berechnungen der Ingenieure die Hälfte der Schadstoffe aus der Luft filtern. Dies entspreche einem Leistungsvermögen von einem Kilometer Umgebung. Kejriwal kündigte an, weitere Anlagen dieser Art zu errichten, wenn sich der Modellversuch als erfolgreich erweise.

Die Ausgaben für den „Smog-Turm“ liegen bei 1,7 Millionen Euro. Kritiker merkten an, für einen effizienten Einsatz seien zahlreiche Türme und große Summen öffentlichen Geldes erforderlich. Stattdessen sollten lieber die Ursachen des Smogs bekämpft werden – etwa Auto-Abgase, Müll aus Schwer- und Kleinindustrie, die Verbrennung von Müll und die Verbrennung von Ernteerträgen. „Wir sollten klar sagte, dass dies Unsinn ist, eine absolute Verschwendung“, sagte Karthik Ganesan vom Rat für Energie, Umwelt und Wasser.