Mordprozess-Neuauflage gegen Kärntner Frauentrio vertagt

/ 2 Minuten Lesezeit

Der Mordprozess gegen ein Frauentrio am Landesgericht Klagenfurt ist am Montag nach zwölfstündiger Verhandlungsdauer vertagt worden. Am Abend wurden die ermittelnden Beamten befragt. Danach schloss Richter Manfred Herrnhofer das Beweisverfahren und vertagte die Verhandlung auf Dienstag.

Zuvor hatte noch der psychiatrische Gutachter Peter Hofmann die Einweisung der Erst- und Zweitangeklagten in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher empfohlen. Bei beiden bestehe große Wiederholungsgefahr. Bei der dritten Angeklagten hielt er eine Einweisung nicht für notwendig. Die Zurechnungsfähigkeit ist seinem Gutachten zufolge bei allen drei Frauen gegeben.