Lokal

25 Corona-Infizierte in Pflegeheim in Satteins

14.10.2021 • 12:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Symbolbild/Shutterstock</span>
Symbolbild/Shutterstock

Im Pflegeheim wurden 18 Bewohner und sieben Mitarbeiter eines positiv getestet.

In einem Pflegeheim in Satteins ist ein Cluster mit derzeit 25 Corona-Fällen entstanden. Von den 35 Bewohnern wurden 18 positiv getestet. Ein Bewohner ist mit oder an der Viruserkrankung gestorben. Sechs Bewohner werden im Spital behandelt, sie befinden sich alle auf der Normalstation. Die zuständige Landesrätin Katharina Wiesflecker (Grüne) sah einen „Warnschuss“: „Es ist nicht vorbei.“

Die verstorbene Person sei ungeimpft gewesen und hatte Vorerkrankungen. Insgesamt seien in dem Heim 80 Prozent der Bewohner immunisiert. Wie der Cluster entstand, lasse sich nicht mehr nachvollziehen. Die 3G-Regeln und alle Hygiene- und Abstandsmaßnahmen sind laut den Recherchen von Betreiber und Landessanitätsdirektion eingehalten worden. In dem Heim war zudem in den bisherigen Corona-Wellen kein Fall aufgetreten. Aufgrund des Clusters wurden die Maßnahmen wieder verschärft: So ist derzeit kein Besuch in dem Heim möglich. Das Personal, das in Schutzkleidung arbeite, werde täglich getestet, so Wiesflecker.

Auch Personal betroffen

Neben den 18 Bewohnern wurden auch sieben Mitarbeitende positiv getestet. Da zudem ungeimpfte Mitarbeiter abgesondert werden mussten, sei die Personalsituation angespannt. Nun helfen Kräfte der Mobilen Haushilfe (MoHi) in der Betreuung aus. Laut Wiesflecker sei die Impfquote in dem Heim unter den Beschäftigten bei 80 Prozent. „Wir haben aber natürlich ein großes Interesse daran, dass sich möglichst alle impfen lassen, zum Eigenschutz und zum Schutz der Bewohner“, betonte die Landesrätin. Daher bleibe eine Impfverpflichtung für neu eintretende Mitarbeiter ein Thema, das man rechtlich prüfe. Derzeit gebe es aber für bestehendes Gesundheitspersonal kaum Handhabe, zumal man aufgrund des allgemeinen Personalmangels auf keine Fachkraft verzichten könne, so die Soziallandesrätin. Im Landesschnitt sind knapp über 70 Prozent des Gesundheitspersonals immunisiert. Die Situation an Vorarlbergs Alten- und Pflegeheimen sei sonst sehr stabil, die dritte Impfung

APA