Lokal

Selbstgemachtes Walnusspesto

27.09.2021 • 13:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Perfekt geeignet zum Selberessen und/oder Verschenken. <span class="copyright">Ulrike Hagen</span>
Perfekt geeignet zum Selberessen und/oder Verschenken. Ulrike Hagen

Ulrike Hagen kocht jede Woche ein Gericht für die NEUE am Sonntag.

Zutaten:
Für 2–3 mittelgroße Gläser:
300 g Walnusskerne
150 g getrocknete Tomaten in Öl
3 – 4 Knoblauchzehen
1 Bund frische Petersilie
Salz und Pfeffer
1 Esslöffel Ahornsirup
abgeriebene Schale von ½ Bio-Zitrone
100 ml Raps- oder Olivenöl
100 ml Walnussöl
ca. 100 g frisch geriebener ­Parmesan

Zubereitung:
Die Walnusskerne grob hacken, Tomaten aus dem Öl heben und ebenfalls hacken.
Knoblauchzehen schälen. Petersilie grob hacken.

Walnüsse, Tomaten und etwas Öl davon sowie Petersilie in ein hohes Gefäß oder einen Standmixer füllen. Mit Salz und Pfeffer würzen, Ahornsirup, Zitronenabrieb und die beiden Öle dazu geben und mit dem Mixstab oder im Standmixer langsam mixen, bis eine grobe Pas­te entsteht. Dabei unbedingt darauf achten, dass Sie immer wieder eine kleine Pause machen und die Nüsse nicht zu warm werden.

Den Parmesan einrühren und so viel Öl nachgießen, bis das Pesto die gewünschte Konsistenz – nicht zu fest und nicht zu flüssig – hat. Wenn nötig noch einmal mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Pesto in ausgekochte Gläser füllen, den Rand sauber halten und mit Öl bedeckt im Kühlschrank lagern. Das Pesto schmeckt wundervoll zu einer deftigen Jause, zu allen Weich- und Hartkäsesorten, zu Pasta, zum Verfeinern von Suppen oder Salaten und zu vielem mehr.

Tipp: Natürlich können Sie auch gemischte Nüsse verwenden, ganz besonders gut schmeckt es, wenn noch einige Pistazien dabei sind.