Lokal

Keine Besuchsverbote in Altersheimen vorgesehen

02.08.2020 • 15:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">@Patrick Pleul/ dpa</span>
@Patrick Pleul/ dpa

Generelle Besuchsverbote in Altersheimen sollen künftig vermieden werden.

Besuchsverbote für Angehörige, wie sie bei der ersten Corona-Welle verhängt wurden, sollen laut Landesrätin Katharina Wiesflecker künftig in Vorarlberg nicht mehr ausgesprochen werden. „Außer die Infektionsrate schnellt hoch“, sagte sie. Durch Testungen des Personals könnten Cluster schnell entdeckt werden, meinte Wiesflecker. Das sagte sie am Samstagabend in einem Interview mit ORF Vorarlberg.

Bisher 700 Tests in Alters- und Pflegeheimen

Getestet werden in Vorarlberg auch 24-Stunden-Betreuerinnen und Betreuer. Bisher wurden 700 Tests durchgeführt, 500 Personen wurden in Kurz-Quarantänequartieren untergebracht.

Die Vorarlberger Landesrätin ist aktuell die Vorsitzende der Sozialreferentinnen-Konferenz. Bei der Konferenz hatten sich am Freitagabend die Teilnehmenden aus allen Bundesländern auf eine Teststrategie für 24-Stunden-Betreuerinnen geeinigt. Die Frauen und Männer sollen monatlich getestet werden. Bis Österreich eine entsprechende Logistik für rasche Testergebnisse aufgebaut hat, werden auch Tests aus Herkunftsländern akzeptiert.

Die nächste Konferenz der Sozialreferenten und -referentinnen wird im Herbst in Vorarlberg stattfinden. Schwerpunktthema wird die Finanzierung der Pflege sein.