Kultur

Maria Simma-Keller neue Kulturamtsleiterin

28.06.2021 • 18:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Maria Simma-Keller. <span class="copyright">Lisa Mathis</span>
Maria Simma-Keller. Lisa Mathis

In Feldkirch löst Maria Simma-Keller Harald F. Petermichl ab.

Die Abteilung Kunst und Kultur in der Montfortstadt hat mit Jahresende eine neue Leiterin: Maria Simma-Keller, 1982 in Bregenz geboren, wurde von einer extern begleiteten Findungskommission nach den Hearings im Mai einstimmig als neue Kulturamtsleiterin vorgeschlagen. Im gestrigen Stadtrat wurde die Entscheidung einstimmig bestätigt, wie in einer Aussendung bekannt gegeben wurde. Ab 1. Oktober wird sich Simma-Keller in ihre neue Aufgabe einarbeiten und nach Abschluss der Einarbeitungs- und Übergabephase die Leitung der Abteilung übernehmen.

„Profunde Kenntnis“

„Ihre profunde Kenntnis der regionalen Kulturszene, ihr eindrucksvolles internationales Netzwerk und eine klare Vision von der künftigen Kulturarbeit in Feldkirch“ hätten zu der Entscheidung geführt, so Bürgermeister Wolfgang Matt.
Simma-Keller war unter anderem als Abteilungsleiterin am Austrian Cultural Forum New York und als Projektleiterin für die Biennale Arte Venedig 2019 am Kunstmuseum Liechtenstein tätig. Sie hatte die Leitung, Planung und Organisation der Neueröffnung des Bildraums Bodensee 2015 inne, und ist ehrenamtliche Präsidentin der Berufsvereinigung bildender Künstlerinnen und Künstler Vorarlbergs. Simma-Keller ist Mitbegründerin des Vereins „locart – Verein zur Investition in Kunst und Kultur“.

„Haus des Diskurses“

Auf Simma-Keller warten große Aufgaben: Eine zentrale Herausforderung in den nächsten Jahren wird die Etablierung des Palais Liechtenstein als „Haus des Diskurses“ sein. Auch die Entwicklung einer „Kulturstrategie 2030“ soll im engen Dialog mit Kunst- und Kulturschaffenden entstehen.