Kultur

Festspiele: „Freude und Erleichterung“

01.06.2021 • 17:49 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die "drei Gs" werden schon am Vorplatz des Festspielhauses kontrolliert. <span class="copyright">Lisa Kloos/Bregenzer Festspiele</span>
Die "drei Gs" werden schon am Vorplatz des Festspielhauses kontrolliert. Lisa Kloos/Bregenzer Festspiele

Die Bregenzer Festspiele finden heuer vor vollen Rängen statt.

Erfreuliches ist nach Bekanntgabe der weiteren Öffnungen ab 1. Juli nun auch von den Bregenzer Festspielen zu erfahren: Das Spiel auf dem See und alle weiteren Produktionen der diesjährigen Saison werden ohne Einschränkung der Besucherzahlen stattfinden, wie gestern in einer Aussendung mitgeteilt wurde. „Der Boden ist bereitet für das 75-Jahr-Jubiläum der Bregenzer Festspiele und für einen unvergesslichen Sommer“, zeigte sich Intendantin Elisabeth Sobotka voller Vorfreude.

"Rigoletto" wird wieder zahlreiche Besucher haben. <span class="copyright">Frederick Sams</span>
"Rigoletto" wird wieder zahlreiche Besucher haben. Frederick Sams

Zutritt zu den Festspielen erhalten Gäste, die geimpft, genesen oder getestet sind. Die „drei Gs“ sollen am Vorplatz des Festspielhauses an vier Punkten kontrolliert werden. An den „Rigoletto“-Spielabenden werde der Vorplatz zu diesem Zweck gesperrt. Derzeit werde ein umfangreiches Präventionskonzept erarbeitet, das Ende des Monats fertiggestellt sein soll.

Nachfrage gestiegen

Der kaufmännische Direktor Michael Diem zeigte sich ebenfalls erfreut, hätte die Regierungsankündigung am vergangenen Freitag doch einen direkten Effekt auf den Ticketverkauf gehabt. Die Kartennachfrage ist gestiegen, Tickets sind im freien Verkauf aber noch erhältlich (www.bregenzerfestspiele.com). Insgesamt sind bereits 115.000 Tickets verkauft, 65.000 sind zusätzlich gebucht.

Elisabeth Sobotka. <span class="copyright">Dietmar Stiplovsek</span>
Elisabeth Sobotka. Dietmar Stiplovsek

Auch begrüßte Festspiel-Präsident Hans-Peter Metzler die Entscheidung zur weiteren Öffnung: „Wir haben nun positive Rahmenbedingungen für eine Saison voller künstlerischer Höhepunkte. In zahlreichen Abstimmungen haben wir gemeinsam mit der Vorarlberger Landesregierung ausgelotet, wie wir Kulturgenuss und Sicherheit gut zusammenbringen.“ Bei Landeshauptmann Markus Wallner bedankte sich Metzler für seinen Einsatz und den „engen und vertrauensvollen Austausch“. „Zahlreiche der uns verbundenen Künstlerinnen und Künstler kehren nach Bregenz zurück“, blickt Sobotka voraus. „Das ist für mich ein deutliches Zeichen ihrer Wertschätzung für dieses Festival und ein großes Kompliment an das gesamte Team.“