Kultur

Statisten gesucht, Einblick geplant

15.03.2021 • 19:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auch für das Spiel auf dem See werden Jobs vergeben. <span class="copyright">Frederick Sams</span>
Auch für das Spiel auf dem See werden Jobs vergeben. Frederick Sams

Für die Bregenzer Festspiele sind Statisten gefragt.

Die Bregenzer Festspiele suchen Statisten für die kommende Spielzeit, und zwar für die Seebühnen-Produktion „Rigoletto“ sowie für die Hausoper „Nero“ im Festspielhaus. Bewerbungen sind ab sofort bis zum 15. April möglich. Gesucht werden für das Spiel auf dem See sportliche Frauen im Alter von 18 bis 45 Jahren. 20 Statisten werden an der Oper „Nero“ teilnehmen. Frauen und Männer im Alter von 18 bis 65 Jahren können sich hierfür bewerben. Für beide Produktionen werden Personen mit einem „guten körperlichen Ausdruck“ gesucht, wie es in einer Mitteilung heißt. Neugier, Disziplin, Ausdauer, Wetterfestigkeit und genügend Zeit sind ebenfalls gefragt.

Sensibler Moment

Als nächster Programmpunkt der Festspiele ist der sechste Einblick in das Opernatelier geplant. Alexander Moosbruggers neues Werk „Wind“ soll am 19. August uraufgeführt werden, der ursprünglich im Jänner geplante nächste Einblick soll nun am 3. Mai im Kunsthaus Bregenz stattfinden. Am Ende des Kompositionsprozesses und noch vor dem offiziellen Probenbeginn erarbeitet der Bariton und Countertenor Hagen Matzeit Teile seiner Partie mit dem Komponisten, begleitet am Klavier von Anna Sushon. Im Mai soll dem Publikum das Erlebnis dieses sensiblen und herausfordernden Moments ermöglicht werden. Außerdem präsentiert Thomas Hummel vom SWR Experimentalstudio die Funktionsweise jener Orgel, die extra für die Produktion von der Firma Rieger gefertigt wird.

Neues über die Durchführung der Festspiele war gestern nicht zu erfahren. Weiterhin aktuell ist wohl das Vorhaben, das gesamte Programm – mit einem entsprechenden Sicherheitskonzept – zu realisieren.

Infos zu den Statisten-Jobs und zum sechsten Opernatelier-Einblick gibt es unter www.bregenzerfestspiele.com