International

Tausende Lkw vor Ärmelkanal

24.12.2020 • 09:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Fahrer und Passagiere protestierten gestern Abend gegen die Blockade
Fahrer und Passagiere protestierten gestern Abend gegen die Blockade AFP

Lenker klagen über unmenschliche Zustände. Alle warten auf Ausreise.

Wegen der geschlossenen Grenze zu Frankreich stauen sich Tausende Lastwagen in der Nähe des Hafens Dover am Ärmelkanal. 2.180 Fahrzeuge seien auf dem stillgelegten Flughafen Manston geparkt worden, sagte eine Sprecherin der Kommunalverwaltung der Grafschaft Kent am Dienstagabend. Etwa 630 weitere Lkw parkten auf mehreren Spuren der Autobahn M20 zwischen London und dem Hafen Dover. Handelsverbände gingen sogar von 4.000 Lastwagen aus, die derzeit auf Ausreise warten.

Die Grenze ist seit der Nacht zum Montag geschlossen. Damit reagierte Frankreich auf die rasche Ausbreitung einer in Großbritannien entdeckten neuen Variante des Coronavirus. Von diesem Mittwoch an sollen Fahrzeuge wieder den Ärmelkanal überqueren dürfen – wenn Fahrer einen negativen Corona-Test vorlegen.

„Unmenschliche Zustände“

Britische Medien berichteten, dass die Lkw-Lenker über unmenschliche Zustände wie fehlende Sanitäranlagen klagten. Frische Lebensmittel im Millionenwert seien bereits verdorben, betonten Händler. Die Behörden brachten Toiletten und mobile Essensstände in die Region und versprachen, bis zum Mittwochmorgen weitere mobile Toiletten zu liefern.

Wann es für die wartenden Fahrer tatsächlich weiter geht, war am Dienstagabend weiter unklar. Der britische Verkehrsminister Grant Shapps betonte, die Regierung werde die Transportunternehmen informieren.

Virus-Mutation

In Großbritannien war kürzlich eine offenbar besonders ansteckende Mutation des Coronavirus aufgetaucht, woraufhin zahlreiche Staaten, darunter auch Deutschland, den Reiseverkehr mit Großbritannien beschränkten. Frankreich schloss auch die Grenzen für den Frachtverkehr.