International

US-Konzern unterbrach Antikörper-Studie

14.10.2020 • 10:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Sujetbild
Sujetbild AFP

US-Pharmakonzern Eli Lilly hat Erprobung wegen Bedenken gestoppt.

Die Expertengruppe DSMB, die Regierungsbehörden berate, habe dies empfohlen, teilte eine Sprecherin des Unternehmens am Dienstag mit. „Lilly unterstützt die Entscheidung der unabhängigen DSMB, um die Sicherheit der Patienten zu gewährleisten, die an der Studie teilnehmen“, hieß es einer Mitteilung der Sprecherin.

Nach Bekanntwerden des Stopps gab die Lilly-Aktie um fast drei Prozent nach. Zuvor hatte bereits der US-Arzneimittelhersteller Johnson & Johnson bekannt gegeben, seine Studie mit einem Corona-Impfstoff vorübergehend wegen einer ungeklärten Erkrankung bei einem Probanden gestoppt zu haben. Das belastete auch die US-Börsen.