International

Hitzewelle „Luzifer“ hat Italien fest im Griff

31.07.2020 • 10:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Durch Trockenheit wird die Hitzewelle zusätzlich erschwert
Durch Trockenheit wird die Hitzewelle zusätzlich erschwert APA/AFP/MARCO BERTORELLO

Soll noch bis Anfang nächster Woche anhalten.

Eine Hitzewelle mit drückenden Temperaturen um circa 40 Grad Celsius sorgt für große Probleme in Italien. Vor allem älteren Menschen stöhnen unter den hohen Temperaturen, die Italien im Würgegriff halten.

Zahlreiche Senioren hätten Kreislaufzusammenbrüche und Ohnmachtsanfälle erlitten, berichteten italienische Medien. In den Notaufnahmen der Krankenhäuser in Mailand und Rom wurden etliche Senioren behandelt, die an akutem Flüssigkeitsmangel, Herz- und Kreislaufproblemen oder Atembeschwerden litten.

Trockenheit

Durch Trockenheit wird die Hitzewelle zusätzlich erschwert. Hohe Feuchtigkeit im Norden und aus Afrika kommende heiße Winde im Süden ließen die Temperaturen gefühlt noch höher erscheinen. Die „Luzifer“ benannte Hitzewelle soll bis Anfang nächster Woche anhalten.

Am bevorstehenden Wochenende wird mit einer Massenflucht italienischer Urlauber aus den Städten gerechnet. Obwohl sich weniger Italiener in diesem Jahr einen Urlaub gönnen, sind vor allem am Wochenende viele Tagestouristen in Richtung Meer, oder Bergortschaften unterwegs. Befürchtet wird Chaos auf den Autobahnen.