Allgemein

Flora 2021 Siegerfotos: Blumenparadies im Garten

25.09.2021 • 22:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Mit viel Stilgefühl und unter großem Pflegeaufwand gestalten die Flora-Teilnehmer Blumenschmuck im Garten.

Der Bauernhof von Luitgard Angerer in Mitten von Bizau zählt zu den schönsten im Bregenzerwald. Die Sommerblumen an den Fenstern ergänzen das Blütenmeer rund ums Haus. Kleine Deko-Elemente sind gekonnt in Szene gesetzt, ohne überladen zu wirken. Einfach schön!

Luitgard Angerer, Bizau.<span class="copyright">serra </span>
Luitgard Angerer, Bizau.serra
Luitgard Angerer, Bizau.<span class="copyright">serra </span>
Luitgard Angerer, Bizau.serra

Paradiesisch geht es im Garten von Gerti Büchele in Hirschegg zu. Die Gastronomin versteht es, ihren Gästen ein schönes Ambiente zu bieten, natürlich auch im Garten. Der fröhliche Balkonschmuck blüht mit den Beetpflanzen um die Wette. Von Frühling bis Herbst wird hier was geboten.

Gerti Büchele, Hirschegg.<span class="copyright">hartinger </span>
Gerti Büchele, Hirschegg.hartinger
Gerti Büchele, Hirschegg.<span class="copyright">hartinger </span>
Gerti Büchele, Hirschegg.hartinger

In Bürserberg befindet sich der weitläufige Garten von Mathilde Dreier. Mauern reihen sich an Steingarten und Gartenbiotop und bieten Blumen mit unterschiedlichsten Ansprüchen eine Heimat. Die kreative Handschrift der Gärtnerin ist überall erkennbar.

Mathilde Dreier, Bürserberg.<span class="copyright">hartinger </span><span class="copyright"></span>
Mathilde Dreier, Bürserberg.hartinger
Mathilde Dreier, Bürserberg.<span class="copyright">hartinger </span>
Mathilde Dreier, Bürserberg.hartinger

Idyllische Orte

Gerda Herburger vom Gasthof Mohren in Rankweil bietet ihren Gästen seit Jahren einen wunderbaren Garten. Rund um einen Bauerngarten gruppieren sich allerlei Blumen und Dekogegenstände, die zusammen mit der Hühnerschar den Garten zu einem der idyllischsten Orte in ganz Vorarlberg werden lassen.

Gerda Herburger, Rankweil.<span class="copyright">hartinger </span>
Gerda Herburger, Rankweil.hartinger
Gerda Herburger, Rankweil.<span class="copyright">hartinger </span>
Gerda Herburger, Rankweil.hartinger

Extrem blumig geht es bei Evi und Otmar Lerch zu. Im Garten der Harder möchte man Biene sein, das wäre ein Fest. Wohin man blickt, locken Nektar und Pollen, und dazwischen finden sich originelle Details, die den kleinen Garten ganz groß erscheinen lassen. Toll ist auch der Pflegezustand der Pflanzen.

Evi und Otmar Lerch, Hard.<span class="copyright">stiplovsek </span>
Evi und Otmar Lerch, Hard.stiplovsek
Evi und Otmar Lerch, Hard.<span class="copyright">stiplovsek </span>
Evi und Otmar Lerch, Hard.stiplovsek

Annelies und Josef Nesensohn aus Batschuns können es nicht lassen. Seit Anbeginn des Flora-Gartenbewerbs nehmen sie teil und zählen verlässlich zu den Siegern. Vom Samenkorn an wird jedes Pflänzchen selbst herangezogen und über den ganzen Sommer gepflegt. Eine Herkulesaufgabe – wie immer bravourös gemeistert!

Annelies und Josef Nesensohn, Batschuns.<span class="copyright">hartinger </span>
Annelies und Josef Nesensohn, Batschuns.hartinger
Annelies und Josef Nesensohn, Batschuns.<span class="copyright">hartinger </span>
Annelies und Josef Nesensohn, Batschuns.hartinger

Im Garten der Harder Marlies und Horst Platzer geben Beetstauden den Ton an. Oder sind es doch die Kakteen? Oder die schönen Topfpflanzen? Oder ist es einfach die Mischung der verschiedenen Gewächse, die aus dem Grundstück ein grünes Paradies für Mensch und Tier machen. Egal, es ist einfach schön.

Marlies und Horst Platzer, Hard.<span class="copyright">stiplovsek </span><span class="copyright"></span>
Marlies und Horst Platzer, Hard.stiplovsek
Marlies und Horst Platzer, Hard.<span class="copyright">flora </span>
Marlies und Horst Platzer, Hard.flora