Allgemein

„Werde mich nie dafür entschuldigen, wer ich bin“

13.07.2021 • 10:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Marcus Rashford sah sich mit Kritik konfrontiert - und reagierte.
Marcus Rashford sah sich mit Kritik konfrontiert – und reagierte. AP

Marcus Rashford reagiert auf rassistische Kommentare wegen verschossenem Elfmeter

Der englische Fußball-Nationalspieler Marcus Rashford hat sich nach seinem verschossenen Elfmeter im EM-Finale und rassistischen Beleidigungen gegen ihn mit einer emotionalen Botschaft zu Wort gemeldet. „Ich kann mir Kritik an meiner Leistung den ganzen Tag lang anhören, mein Elfmeter war nicht gut genug, er hätte reingehen sollen. aber ich werde mich niemals dafür entschuldigen, wer ich bin und wo ich herkomme„, schrieb der 23-Jährige am Montagabend in Sozialen Netzwerken.

„Den Tränen nahe“

Die Botschaften, die ich heute erhalten habe, waren geradezu überwältigend, die Antwort in Withington hat mich den Tränen nahe gebracht“, schrieb Rashford weiter. Wegen seines Fehlschusses fühle er sich, als habe er seine Teamkollegen im Stich gelassen und frage sich seitdem immer wieder, warum er nicht getroffen habe.

Sein Statement schloss er mit den Worten: „Ich bin Marcus Rashford, 23 Jahre alt, schwarzer Mann aus Withington und Wythenshawe, South Manchester. Wenn ich nichts anderes habe, habe ich dies. Für alle freundlichen Nachrichten, danke. Ich werde stärker zurückkommen. Wir werden stärker zurückkommen. MR10.“