Allgemein

Polizist tot gefahren: Ehefrau vor Gericht

29.06.2021 • 10:08 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Polizist tot gefahren: Ehefrau vor Gericht

Die 57-Jährige muss sich wegen Mordes verantworten.

Fast zwei Jahre, nachdem eine Frau auf einem Campingplatz in Waidmannsfeld (Bezirk Wiener Neustadt) ihren bei der Polizei tätigen Ehepartner mit einem Auto überfahren haben soll, hat das Geschehen heute, Dienstag, am Landesgericht Wiener Neustadt ein juristisches Nachspiel. Die 57-Jährige muss sich wegen Mordes verantworten. Im Fall einer Verurteilung droht ihr lebenslange Haft. Die Angeklagte wird sich laut ihrem Verteidiger Mathias Burger nicht schuldig bekennen.

Am Abend des 13. August 2019 war der 54-jährige Polizist leblos auf dem Freizeitareal in Neusiedl bei Pernitz in der Gemeinde Waidmannsfeld entdeckt worden. Der Wiener war laut Obduktion an einer Lungenquetschung gestorben. Die Angeklagte war an dem Abend alkoholisiert gewesen, ihr wurden 0,86 Promille bescheinigt.

Im Ermittlungsverfahren blieb lange offen, ob ein Fahrlässigkeits- oder Vorsatzdelikt im Raum steht. Nachdem ein auf grob fahrlässige Tötung lautender Strafantrag vom Landesgericht Wiener Neustadt zurückgewiesen worden war und diese Entscheidung vom Oberlandesgericht Wien bestätigt wurde, brachte die Staatsanwaltschaft Mordanklage ein.