Allgemein

Kein Flugverbot für Corona-Geimpfte

10.06.2021 • 11:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Travel during covid-19 pandemic. Airplane model, protection medical mask, vaccine and syringe on yellow background.
Travel during covid-19 pandemic. Airplane model, protection medical mask, vaccine and syringe on yellow background. (c) Aleksej – stock.adobe.com

Auf Facebook kursiert Falschmeldung, dass Geimpfte nicht fliegen dürften.

Mit dem elektronischen Grünen Pass soll ab Juli 2021 das EU-weite Reisen während der Pandemie erleichtert werden. Bereits im Vorfeld kursieren dazu zahlreiche Falschbehauptungen. In oft geteilten Facebook-Postings (siehe Screenshot unten) heißt es etwa, Corona-Geimpfte dürften angeblich nicht mehr fliegen. Der vermeintliche Hintergrund: Das „große Risiko“, durch das „experimentelle mRNA-Serum Blutgerinnsel“ zu bekommen.

Kein Flugverbot für Corona-Geimpfte
Sonstiges

„Ohne Einschränkungen reisen“

Thrombosen nach Covid-19-Impfung

Spezielle thrombotische Ereignisse, die nach Covid-19-Impfungen für Unsicherheit gesorgt hatten, traten nach Vektorimpfstoffen und nicht nach mRNA-Impfstoffen auf. Die Thrombotische Thrombozytopenie (VITT) – auch genannt Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom (TTS) – etwa gilt laut der Europäischen Arzneimittel-Behörde (EMA) als sehr seltene Nebenwirkung der Corona-Impfung von AstraZeneca und Johnson & Johnson.

Nach Angaben des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG), das in Österreich alle vermuteten Nebenwirkungen von Covid-19-Impfstoffen erfasst, war der Großteil der Meldungen zu erwartende Impfreaktionen wie Kopfweh, Fieber, Müdigkeit oder Schmerzen an der Einstichstelle. Das lässt sich in ihrem aktuellen Bericht nachlesen. In Europa ist dem Bericht zufolge „sehr selten“ nach einer Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca VITT beobachtet worden. Das BASG meldet alle Daten zu vermuteten Nebenwirkungen der EMA.

Im aktuellen EMA-Sicherheitsupdate zum mRNA-Impfstoff von Moderna steht, dass Fälle von Immunthrombozytopenie (ITP) derzeit untersucht werden. Von sonstigen auffälligen thrombotischen Ereignissen ist in den Updates der mRNA-Impfungen keine Rede. Es gibt also derzeit keine Hinweise darauf, dass eine Covid-19-Impfung ein „großes Risiko“ in Bezug auf thrombotische Ereignisse mit sich bringt.