Allgemein

282 neue Corona-Fälle

03.06.2021 • 10:29 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
282 neue Corona-Fälle

Weniger Neuinfektionen als am Mittwoch, 381 Personen in Spitälern.

Nachdem gestern, genau zwei Wochen nach den großen Öffnungsschritten in Österreich 400 Neuinfektionen gemeldet wurden, sind es heute noch weniger: Am Donnerstag meldete das Gesundheitsministerium 282 Neuinfektionen. Die Sieben-Tages-Inzidenz ist in den vergangenen 24 Stunden weiter gesunken und lag bei genau 30 Infektionen pro 100.000 Einwohner.

Bisher gab es in Österreich damit insgesamt 645.834 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (3. Juni 2021, 9:30 Uhr) sind österreichweit 10.627 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben, davon sechs seit der letzten Meldung am Mittwoch. Das lag unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage, der statistisch 7,7 Corona-Opfer pro Tag auswies. Insgesamt kamen in den vergangenen sieben Tagen 54 Tote in Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung hinzu. Insgesamt sind seit Pandemiebeginn 630.731 Personen wieder genesen.

Mit einer Covid-19-Erkrankung lagen am Donnerstag 381 Menschen im Krankenhaus, um 28 weniger als am Mittwoch. Von ihnen befanden sich 128 Menschen auf Intensivstationen, ein Rückgang um 13 gegenüber Mittwoch und um 71 Patienten innerhalb der vergangenen Woche.

Niederösterreich mit meisten Neuinfektionen

Das Bundesland mit den meisten Neuinfektionen war in den vergangenen 24 Stunden Niederösterreich mit 60, gefolgt von Tirol mit 59 und Wien mit 44. Knapp dahinter kamen Oberösterreich und die Steiermark mit jeweils 43 Neuinfektionen, gefolgt von Vorarlberg mit 31, Kärnten mit 16 und dem Burgenland mit fünf. Aus Salzburg wurden nach einer Datenbereinigung gar minus 19 Neuinfektionen gemeldet.

Bei den Sieben-Tages-Inzidenzen pro 100.000 Einwohner lag hingegen Vorarlberg weiter voran mit 75, bei allerdings sinkender Tendenz. Dahinter folgten Tirol mit 50,9, Niederösterreich mit 30,9 und Wien mit 29,5. In Oberösterreich lag die Sieben-Tages-Inzidenz bei 28,5, in der Steiermark bei 28,2, in Kärnten bei 24,9 und im Burgenland bei 13,6. Aus Salzburg wurde eine Sieben-Tages-Inzidenz von null gemeldet, was wohl mit der Datenbereinigung zu tun hat.

Getestet wird weiter intensiv. In den vergangenen 24 Stunden wurden 945.671 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet, davon 99.791 aussagekräftige PCR-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug 0,3 Prozent.

42,3 Prozent haben zumindest eine Teilimpfung

Am Mittwoch wurden 135.924 Impfungen durchgeführt. Damit haben nach den Daten des E-Impfasses 3.762.496 Menschen in Österreich oder 42,3 Prozent der Bevölkerung zumindest eine Teilimpfung erhalten. 1.652.678 und somit 18,6 Prozent der Österreicher sind voll immunisiert. Am höchsten ist die Durchimpfungsrate im Burgenland mit 47 Prozent, in Niederösterreich sind 44,1 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Salzburg 43,9 Prozent. Tirol brachte es auf eine Durchimpfungsrate von 43,4 Prozent, Vorarlberg kam auf 43 Prozent, Kärnten auf 42,7 Prozent, die Steiermark auf 41,8 Prozent und Oberösterreich auf 41,3 Prozent. Lediglich im Schlusslicht Wien liegt die Durchimpfungsrate unter 40 Prozent, bei 37,8 Prozent.