Allgemein

Selbstgemachte Salzstangerl

07.04.2021 • 10:39 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nach langem Tüfteln hat Ulrike Hagen ihr Lieblings-Salzstangerl-Rezept gefunden.  <span class="copyright">HAGEN</span>
Nach langem Tüfteln hat Ulrike Hagen ihr Lieblings-Salzstangerl-Rezept gefunden. HAGEN

Ulrike Hagen kocht jede Woche ein Gericht für die NEUE am Sonntag.

Zutat für ca. 20 Stück

1 kg Mehl
1 Esslöffel Zucker
2 Päckchen Trockenhefe
375 ml lauwarmes Wasser
1 Esslöffel Salz
1 Esslöffel Backmalz
250 ml zimmerwarme Milch
30 g weiche Butter oder Butterschmalz

sowie
wenig Mehl zum Bearbeiten
Bäckersalz und Kümmel zum
Bestreuen

Zubereitung

Zuerst drei Esslöffel vom Mehl mit Zucker, Hefe und Wasser gut verrühren und circa 15 Minuten gehen lassen. Anschließend die restlichen Zutaten dazu geben und zu einem geschmeidigen Germteig kneten, der sich vom Schüsselrand löst. Diesen zugedeckt ein bis zwei Stunden gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

Anschließend aus der Schüssel lösen und in circa 80 Gramm schwere Stücke teilen. Diese zu kleinen Kugeln schleifen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zugedeckt noch einmal 15 Minuten gehen lassen. Anschließend jede Kugel oval ausrollen und von der schmalen Seite her straff einrollen, dabei die Enden gut andrücken, dabei die Stangen beim Drehen in die Länge ziehen. Es sollten lange, dünne Röllchen entstehen, die sich an den Enden zuspitzen.

Diese auf mehrere mit Backpapier belegte Backbleche verteilen und zugedeckt noch etwa 20 Minuten gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 220°C Heißluft vorheizen. Die Stangerl mit Wasser bepinseln und mit Bäckersalz und Kümmel bestreuen. Jeweils ein Backblech in den Ofen schieben, ein Glas Wasser auf den Backofenboden gießen und die Tür schließen.

Nach acht Minuten die Backofentür für circa zehn Sekunden öffnen, damit der Dampf entweichen kann. Die Salzstangerl noch etwa sieben bis acht Minuten fertig backen, aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Die restlichen Salzstangerl genauso backen.

Frisch genießen oder tiefkühlen und kurz aufbacken.