Allgemein

Brasilien will Regenwald überwachen

28.02.2021 • 14:55 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Brasilien will Regenwald überwachen

Brasilien hat selbst entwickelten Satelliten ins All geschickt.

„Amazonia 1“ sei am Sonntag um 01.54 Uhr (Brasília-Zeit) vom Satish Dhawan Space Centre in Indien erfolgreich gestartet, hieß es in einer Mitteilung des Instituts für Weltraumforschung (Inpe), die für die Überwachung des Regenwaldes zuständig ist.

Laut der Mitteilung soll „Amazonia 1“ Bilder für die Umwelt- und Landwirtschaftsbeobachtung, vor allem im Amazonas-Gebiet, liefern. Der Satellit kann mit seiner Kamera von jedem Ort der Erde alle fünf Tage eine Aufnahme machen. Dies sei besonders bei der Warnung vor Abholzung im Amazonas-Gebiet wertvoll, auch weil bei wiederholten Besuchen die Wahrscheinlichkeit zunehme, wolkenfreie Sicht zu haben.

Laut dem Nachrichtenportal „G1“ war das 400 Millionen Reais-Projekt (umgerechnet rund 60 Millionen Euro) aufgrund von Budgetmangel immer wieder bedroht. Erst kurz vor dem Start von „Amazonia 1“ habe das Inpe die Stipendien von mehr als 100 Wissenschaftern ausgesetzt.