Allgemein

Moment der Hoffnung in Europa

27.12.2020 • 13:14 Uhr / 8 Minuten Lesezeit
Einer der Ersten in Schweden Geimpfte: der 89-jährige Stig Larsson
Einer der Ersten in Schweden Geimpfte: der 89-jährige Stig Larsson (c) AFP (JONATHAN NACKSTRAND)

Impfkampagne gegen Covid-19 lief heute in ganz Europa an.

Weltweit hat die Pandemie nach einer Zählung der US-Universität Johns Hopkins bisher 1,75 Millionen Menschen das Leben gekostet, rund ein Drittel davon in Europa. In Österreich nähert sich die Anzahl der Covid-Toten der 6000er-Marke. Das erste zur Verfügung stehende Vakzin-Kontignent gegen Covid-19 der Firmen Biontech und Pfizer ist an Österreich und die EU-Ländern ausgeliefert worden.

Österreich

Die ersten Impfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 sind am Sonntagvormittag an der MedUni Wien an fünf Freiwillige verabreicht worden. Drei Frauen und zwei Männer im Alter von über 80 bis 93 Jahre, die sich freiwillig als Probanden gemeldet hatten, erhielten die erste von insgesamt zwei Teilimpfungen. In den meisten anderen Bundesländern sollten im Tagesverlauf ebenfalls symbolische Starts der größten Impfkampagne in der Geschichte Österreichs stattfinden.

Deutschland

In Berlin haben die Impfungen gegen das Coronavirus begonnen. Im Beisein von Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) bekam in einem Pflegeheim in Berlin-Steglitz Sonntag früh eine 101 Jahre alte Seniorin eine Spritze mit dem Impfstoff der Mainzer Firma Biontech und des US-Pharmariesen Pfizer. Für den Start hat Berlin nach Angaben der Gesundheitsverwaltung zunächst 9750 Impfdosen erhalten. Zuerst sollen Menschen über 80 Jahre sowie Pflegekräfte und besonders gefährdetes Krankenhauspersonal immunisiert werden. Dazu werden vor allem mobile Impfteams unterwegs sein. Die mehr als 400 Impfzentren werden größtenteils erst in den nächsten Tagen in Betrieb genommen.

Frankreich

Das stark von der Covid-19-Pandemie betroffene Frankreich hat seine Impfkampagne gegen das Coronavirus begonnen. Eine 78-jährige Frau habe in einer Klinik in Sevran nördlich von Paris die erste Spritze bekommen. Seit Ausbruch der Pandemie starben nach Behördenangaben in dem Land mit rund 67 Millionen Bürgern über 62.500 infizierte Menschen. Auch Staatschef Emmanuel Macron steckte sich an und musste sich Mitte des Monats eine Woche lang isolieren.

Italien

311 Tage nach Ausbruch der Epidemie in Italien, die fast 72.000 Todesopfer gefordert und zur Infizierung von zwei Millionen Personen geführt hat, beginnt in Italien eine große Anti-Covid-Impfkampagne. Als erste Italienerin wurde anlässlich des europäischen Impftags „V-Day“ am Sonntag die 29-jährige römische Krankenpflegerin Claudia Alivernini geimpft, die im nationalen Institut für Infektionskrankheiten „Lazzaro Spallanzani“ beschäftigt ist.

„Sich impfen zu lassen, ist eine Geste der Nächstenliebe. Wir haben einen historischen Tage erlebt, den wir nicht vergessen werden. Wir vertrauen der Wissenschaft und denken, dass diese Impfkampagne eine Wende im Kampf gegen die Epidemie sein wird“, sagte die Krankenpflegerin. Nach ihr wurden in Rom zwei Ärzte und weitere zwei Mitarbeiter des Spallanzani-Krankenhauses geimpft.

Für den Start der Impfkampagne wurden Italien 9750 Impfdosen geliefert, die am Freitag aus Belgien über den Brenner Rom erreichten. Von hier aus wurden sie mit Maschinen der italienischen Luftwaffe in mehrere italienische Städte geflogen. Die meisten Dosen erhielt die Lombardei, die von der Pandemie am stärksten betroffene Region Italiens. Begonnen wird mit der Impfung des Gesundheitspersonals, sowie Patienten in Seniorenheimen.

Griechenland

Mit der Corona-Impfung einer Krankenschwester in einem Athener Krankenhaus hat auch in Griechenland am Sonntag die Immunisierung der Bevölkerung begonnen. Das griechische Fernsehen (ERT) übertrug den Moment der Impfung direkt aus dem Krankenhaus von Evangelismos im Zentrum der griechischen Hauptstadt.

Während des Tages sollten noch unter anderem ein älterer Mann in einem Pflegeheim, sowie die Staatspräsidentin Ekaterini Sakellaropoulou und der griechische Regierungschef Kyriakos Mitsotakis an der Reihe sein. Griechenland hatte am Samstag die erste Lieferung von knapp 10.000 Impfdosen gegen das Coronavirus erhalten.

Spanien

Als erster Mensch in Spanien ist die 96-jährige Bewohnerin eines Seniorenheims in Guadalajara gegen Covid-19 geimpft worden. Sie habe „nichts“ gespürt, als ihr die Injektion verabreicht worden sei, sagte Araceli Hosario Hildalgo Sánchez am Sonntag im nationalen Fernsehen. Nach ihr erhielt die Pflegerin Monica Tapias den Impfstoff der Unternehmen Biontech und Pfizer.

Für den Start der Impfkampagne in Spanien ausgewählt worden war das Seniorenheim in Guadalajara wegen seiner Nähe zu dem spanischen Pfizer-Standort, an dem am Samstag die ersten Dosen des Vakzins eingetroffen waren. In dem Heim hat es bisher zudem keine Corona-Infektionsfälle gegeben.

Tschechien

In Tschechien haben Sonntag früh die Impfungen gegen das Coronavirus begonnen. Unter den ersten war der 66-jährige Regierungschef Andrej Babis, der sich zwar früher wegen einer früheren Krankheit zurückhaltend zu der Impfung geäußert hatte, schließlich ließ er sich doch vor den TV-Kameras im Prager Zentralen militärischen Krankenhaus immunisieren, um Signal an die Öffentlichkeit zu setzen.

„Dieses Jahr war das schlimmste in der Geschichte. Viele unsere Mitbürger sind an Covid-19 gestorben. Das Vakzin gibt Hoffnung, dass wir zu einem normalen Leben zurückkehren,“ sagte Babis in einer kurzen Ansprache. Er gehört damit zu den ersten geimpften EU-Regierungschef.

Polen

Das stark von der Pandemie betroffene Polen hat mit den Corona-Impfungen begonnen. Als Erste erhielt Alicja Jakubowska, die als Oberschwester im Krankenhaus des Innenministeriums in Warschau arbeitet, am Sonntag die Spritze verabreicht. Es sei ihr eine Ehre, ausgewählt worden zu sein, sagte sie nach Angaben der Agentur PAP. „Es hat nicht wehgetan“, betonte sie.

Schweden

Auch im EU-Land Schweden sind die ersten Menschen zum Schutz vor dem Coronavirus geimpft worden. „Ich habe nichts gespürt“, sagte die 91-jährige Gun-Britt Johnsson, die am Sonntag in einem Pflegeheim in Mjölby, rund 230 Kilometer südwestlich von Stockholm, als erste Person landesweit geimpft worden war. Der Fernsehsender SVT übertrug die Impfung. In Schweden sollten zunächst ältere Menschen, Angehörige von Risikogruppen und Personal in Pflegeheimen und im Gesundheitssektor geimpft werden, hatte Ministerpräsident Stefan Löfven zuvor angekündigt.

Dänemark

Auch in Dänemark sind die ersten Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden. „Hoffen wir, dass es funktioniert“, sagte ein Arzt, als er am Sonntag die erste Impfung verabreichte, wie der dänischen Rundfunksender DR berichtete. „Wenn nicht, werde ich kommen und Sie heimsuchen“, antwortete der 79-jährige Leif Hasselberg scherzhaft, der dem Bericht zufolge der erste Mensch landesweit war, der die Impfung erhielt. Hasselberg lebt in einem Pflegeheim in Odense auf der Insel Fünen.

Regierungschefin Mette Frederiksen sagte, es gebe nun ein „Licht am Ende des Tunnels nach dem schwierigsten Jahr seit dem Zweiten Weltkrieg“. Sichtlich gerührt von den Impfungen sprach sie vor Reportern von einem „großen Wendepunkt für die ganze Welt“. Es sei aber weiterhin nötig, soziale Kontakte einzuschränken und auf Silvesterpartys zu verzichten, mahnte sie.